Weltmeisterliche Zuschauerplätze

Zwischen 6. und 10. Juni ist innerhalb der Bergwelt rund um Innsbruck und im Stubaital viel Bewegung zu erwarten. Nämlich dann, wenn 1.600 Bergläufer*innen und Trailrunner*innen aus 70 Nationen um Weltmeistertitel laufen. Garantiert wird es bei den World Mountain and Trailrunning Championships (WMTRC) dann auch viele staunende Gesichter geben.

Auf Seite der Athlet*innen, die mitunter aus weit entfernten, exotischen Ländern kommen und sich an der alpin-urbanen Kulisse der Stadt Innsbruck mit der Nordkette, den Kalkkögeln und einem Ausblick bis auf den Stubaier Gletscher kaum satt sehen werden. Zum anderen auf Seite der Wanderer, Ausflügler, der Fans und Freunde, die die Leistungen der Teilnehmer*innen auf verschiedenen Distanzen bewundern und sie mit Anfeuerungsrufen zu Höchstleistungen pushen können.

Welche Plätze bei den Rennen im Stubaital besonders gut zum Zuschauen geeignet sind und sich mit Wanderungen zu weiteren Stubaier Sehenswürdigkeiten verbinden lassen, werde ich in diesem Beitrag vorstellen.

VERTICAL RACE

Schon am ersten Renntag, am 7. Juni 2023, werden die Weltmeisterinnen und Weltmeister im Berglauf gekürt. Beim sogenannten VERTICAL RACE starten die Teilnehmer*innen beim Freizeitzentrum in Neustift. Von dort geht es hoch bis zum Ziel bei der Elferhütte. Obwohl die nur etwas mehr als sieben Kilometer lange Strecke mit 1.020 Höhenmetern vergleichsweise kurz sein mag, so ist sie doch reich an guten Plätzen zum Anfeuern. Vier Stellen an denen die Bergläufer*innen dicht vorbeikommen sind: die urig schöne Autenalm auf 1.665 Metern Seehöhe, das einfach erreichbare Panoramarestaurant Elfer, wo am Renntag die Band Stubai Power live spielen wird, die große, architektonisch einzigartige Sonnenuhr und die auf 2.004 Meter thronende Elferhütte.

Da die Starts erst am Nachmittag stattfinden werden, würde sich gleich in der Früh oder am Vormittag noch ein Abstecher zum Naturschauplatz Gratzengrübel anbieten.

Und das Beste an diesem Tag ist, dass die Elferbahnen freie Berg- und Talfahrten für jeden anbieten.*

TRAIL SHORT

Tags darauf, am 8. Juni, werden auf der Strecke TRAIL SHORT dann die ersten Weltmeistertitel im Trailrunning bei dieser Großveranstaltung vergeben. Wobei man sich von der Bezeichnung der Strecke TRAIL SHORT nicht täuschen lassen sollte. Immerhin ist sie mit 45 Kilometern länger als ein Marathon und mit 3.100 positiven Höhenmetern höher als die Rinnenspitze. Die Läufer starten in Innsbruck und laufen beim Freizeitzentrum in Neustift ins Ziel. Fans, Freunde, Verwandte, Unterstützer und Schaulustige, die die Athlet*innen anfeuern wollen, sollten sich folgende Wegpunkte notieren: das sogenannte „Halsl“  – den Übergang von der Axamer Lizum ins Stubaital – das nicht unweit der geselligen Pfarrachalm und des idyllischen Naturschauplatzes Pfarrach liegt. Weiters die Schlickeralm im Talkessel des Wanderzentrums Schlick 2000, das Panoramarestaurant Kreuzjoch an der Bergstation, die Sennjochhütte, den Naturschauplatz Gletscherblick und die Starkenburger Hütte. Sie alle liegen  an der Strecke des TRAIL SHORT.

Auch an diesem Tag wieder sehr komfortabel: freie Berg- und Talfahrten mit der Kreuzjochbahn im Wanderzentrum Schlick 2000 für jeden.*

TRAIL LONG

Die dritte und längste Distanz, die bei den Weltmeisterschaften gelaufen wird, nennt sich TRAIL LONG und das zu Recht. Auf fast 85 Kilometern Länge müssen die Läufer*innen mehr als 5.500 Höhenmeter bergauf und noch mehr Höhenmeter bergab bewältigen. Mit dabei sind auch zwei Lokalmatadore aus dem Stubaital. Christian Stern, Sieger des Stubai Ultratrails 2022 und Alexander Hutter, Sieger beim Stubai Ultratrail 2021. Wer ihnen – und auch den anderen Läufer*innen – zujubeln möchte, sollte folgende Stellen besuchen: die Milderaunalm, den Naturschauplatz Hühnerspiel, die Brandstatt Alm, die Auffang Alm, die Starkenburger Hütte oder den Schlicker See – einen der Stubaier Bergseen.

Bedingt durch die frühe Startzeit um 6.30 Uhr, muss man schon auch recht früh aufstehen, um die Almen und Zuschauerplätze rechtzeitig zu erreichen. Die Mühe wird bei den meisten Hütten jedoch mit leckeren Frühstücksangeboten belohnt.

Festgelände Neustift

Wer lieber im Tal bleiben und die Läufe von hier aus beobachten möchte, kann dies einfach und komfortabel beim Festgelände am Freizeitzentrum in Neustift tun. Auf einer großen LED-Wall wird dort mittels Livestream jedes Rennen durchgehend übertragen. Das Festgelände ist von Dienstag, 7. Juni bis Freitag, 9. Juni für alle geöffnet. Neben der LED-Wall mit Livestream werden dort auch eine Bühne mit Live Musik und DJ’s, ein Aussteller-Areal sowie Gastronomie- und Merchandise-Stände zu finden sein.

 

*Inhaber der Stubai (Super) Card und des Freizeittickets können die Drehkreuze an den Freifahrtstagen (Elferbahn und Schlick 2000) mit ihrer Stubai (Super) Card bzw. ihrem Freizeitticket direkt passieren. Alle anderen BesucherInnen erhalten eine Freikarte an den Bergbahnkassen.

Im Stubai tut sich so einiges

Damit Sie von den Neuigkeiten des Tales erfahren, auch wenn Sie gerade nicht hier Urlaub machen, gibt es unseren Newsletter.