WildeWasserWeg: Etappe 2: Grawa Wasserfall - Sulzenau Alm - Sulzenauhütte

Das Wichtigste auf einen Blick

Routenlänge
4.27 km
Gesamtzeit der Route
02:30 h
Höhenmeter Bergauf
676 hm
Höchster Punkt
2192 hm
Schwierigkeit
Mittel
Anfahrt mit Öffis:
Ab Hauptbahnhof Innsbruck direkte Busverbindung mit der Linie ST nach Neustift im Stubaital. Haltestelle Sulzenau oder Grawa Alm.
Anfahrt mit Auto:
Von der Olympiastadt Innsbruck erreichen Sie das Stubaital über die Brennerautobahn (Europabrücke), Ausfahrt Schönberg - weiter bis nach Neustift. Von dort weiter in Richtung Stubaier Gletscher, der Sulzenauhüttenparkplatz und die Grawa Alm sind ausgeschildert.
Parken:
Kostenloser Parkplatz an der Haltestelle Sulzenauhütte. Parkplatz Grawa Alm.
Startpunkt:
Grawa Wasserfall
Endpunkt:
Sulzenau Hütte
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Höhenprofil

Beschreibung

Stage 2: Grawa Wasserfall - Sulzenau Alm - Sulzenauhütte

Highlights:
Grawa Wasserfall, Sulzenautal, Sulzenaufall
Einkehrmöglichkeiten: Grawa Alm, Sulzenau Alm, Suleznauhütte

Die zweite Etappe des WildeWasserWeges führt unmittelbar bei der Aussichtsplattform beim Grawa Wasserfall weiter über den alten Almsteig: direkt, steil, schnörkellos. Hier ist Trittsicherheit, gute Kondition und vor allem, aufgrund der Nässe des Bodens, gutes Schuhwerk gefragt. Entlang des Aufstiegs kann der Grawa Wasserfall an zwei weiteren Aussichtspunkten - einer auf Höhe eines turbulenten Tosbeckens, der zweite direkt über der ausgesetzten Abbruchkante hautnah erlebt werden. Hier können die Kräfte des Wassers unmittelbar bestaunt und das Beben des Wasserfalls und dessen Gischt auf der Haut gespürt werden.

Nach etwas mehr als einer Stunde Gehzeit erreicht man das Sulzenegg (1800m) von wo es fast eben durch den gewaltigen, von den 3 Wasserfällen und reich verzweigten Mäandern geformten und dominierten, Talkessel mit Gletscherblick  zu Sulzenaalm geht.

Von der idyllisch gelegenen Almhütte leitet der Weg ganz nah an den Fußpunkt des mächtigsten der 3 Wasserfälle – dem Sulzenaufall. Wie ein silberner Pfeil schießt das Wasser dieses einzigartigen Wasserfalles in einer dünnen Schneise über 200 Meter schnurgerade hinunter auf den wunderbar grünen Almboden der Sulzenaualm. Besonders am frühen Nachmittag glitzert der Wasserfall in allen Facetten, zischt und stiebt und macht zum Abschluss noch einen wunderbaren Wasserpilz.


In gemütlichen Serpentinen geht es weiter zur Sulzenauhütte, die wie ein Adlerhorst mit großartigem Ausblick direkt über einer felsigen Abbruchkante auf einem schönen, ebenen Boden steht.