Falbesoner See (2.575 m)

Dieser Moränensee liegt, versteckt hinter der Seitenmoräne des Hochmoosferners, auf 2.575 Metern Höhe und wird wohl nur Gebietskennern bekannt sein. Das Schmelzwasser des Gletschers, das zunächst den See speist, durchfließt im Anschluss das Hohe Moos. Deutlich kann man hier noch das trübe Gletscherwasser ausmachen, das in Mäandern die Moorfläche durchfließt. Das Becken, in dem das Überflutungsmoor liegt, ist wesentlich älter als der See. Es wurde bereits nach der letzten Eiszeit von den Gletschern freigegeben. Dort bildete sich zunächst ein See, der über die Jahrtausende verlandete und sich zu einem Moor umbildete. Heute sind dort nur noch wenige Torfreste vorhanden. Im Frühsommer sind die Feuchtflächen dicht mit weißem Wollgras bewachsen und besonders sehenswert. Die Spuren der Gletscher, mit Moränenwällen und glattgeschliffenen Gesteinsplatten, prägen den Hochgebirgslebensraum auf Schritt und Tritt.

Stubaier Bergseen: Falbesoner See

Routenlänge
13.1 km
Gesamtzeit der Route
08:20 h
Höhenmeter Bergauf
1479 hm
Höhenmeter Bergab
1479 hm
Höchster Punkt
2577 hm
Schwierigkeit
Schwer
Anfahrt mit Öffis:
Mit dem Bus bis zur Haltestelle Falbeson, die sich direkt beim Waldcafe befindet.
Anfahrt mit Auto:
Mit dem Auto in Richtung Stubaier Gletscher bis nach Falbeson. Kurz nach Klaus Äuele die Abfahrt nach rechts zum Waldcafe nehmen.
Parken:
Zahlreiche kostenlose Parkplätze beim Waldcafe.
Startpunkt:
Parkplatz Waldcafe (Falbeson)
Endpunkt:
Parkplatz Waldcafe (Falbeson)
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Höhenprofil

Im Stubai tut sich so einiges

Damit Sie von den Neuigkeiten des Tales erfahren, auch wenn Sie gerade nicht hier Urlaub machen, gibt es unseren Newsletter.