Blaue Lacke (2.294 m)

Die „Blaue Lacke“ ist ein junges Kind des Klimawandels. Nach der letzten Eiszeit wichen die Eismassen zurück. Jedoch gaben sie das Territorium nicht kontinuierlich frei, denn es kam immer weder zu Gletschervorstößen. Der letzte große Vorstoß ist mit 1850 datiert. Davon zeugen zahlreiche Moränen im Hochgebirge. Hinter einer solchen hat sich auf 2.294 Metern die Vertiefung für die heutige „Blaue Lacke“ gebildet. Das Farbenspiel des Wassers hängt vom Untergrund, aber auch der Wolkenbedeckung ab. Dieses einst von großen Gletschern geprägte Gebiet sorgte durch teils massive Bewegungen der Eismassen immer wieder für Katastrophen weit unten im Tal. So berichtet die Chronik, dass in den 1770er Jahren der Apere Freiger Ferner kalbte und ein losgelöster Eisblock dann mit großer Wucht in das darunter liegende Gewässer gelangte, das daraufhin ausbrach. Der Wasserschwall setzte sich über das Sulzenautal und den Grawa-Wasserfall bis zur Ruetz hin fort, und sorgte für einige Verwüstungen im Tal.

Stubaier Bergseen: Blaue Lacke

Routenlänge
11 km
Gesamtzeit der Route
05:30 h
Höhenmeter Bergauf
595 hm
Höhenmeter Bergab
1303 hm
Höchster Punkt
2676 hm
Schwierigkeit
Schwer
Anfahrt mit Öffis:
Ab Hauptbahnhof Innsbruck direkte Busverbindung nach Neustift im Stubaital (Haltestelle Sulzenauhütte).
Anfahrt mit Auto:
Von der Olympiastadt Innsbruck erreichen Sie das Stubaital in ca. 20 Minuten über die Brennerautobahn (Europabrücke), Ausfahrt Schönberg - weiter bis nach Neustift. Von dort weiter in Richtung Stubaier Gletscher bis ans Ende des Tales.
Parken:
Kostenlose Parkplätze bei der Talstation der Stubaier Gletscherbahnen.
Startpunkt:
Mittelstation Stubaier Gletscherbahnen
Endpunkt:
Parkplatz Sulzenauhütte
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Höhenprofil

Im Stubai tut sich so einiges

Damit Sie von den Neuigkeiten des Tales erfahren, auch wenn Sie gerade nicht hier Urlaub machen, gibt es unseren Newsletter.