Top 3 Laufstrecken im Frühling, im Stubaital

Outdoor | Sommer
13.03.2024
Erstellt von Andreas Stern - Quelle: stubai.at/blog

Der Frühling ist da und jetzt ist es für mich endgültig wieder an der Zeit meine Laufschuhe zu schnüren. Als Bergläufer und Trailrunner zieht es mich ja meistens in höhere Lagen. Wenn dort aber, wie es bei uns im Stubaital oft der Fall sein kann, auch im Frühjahr noch zu viel Schnee liegt, halte ich mich am Talboden in einer Höhe zwischen 900 und 1.200 Metern auf. Meine drei Lieblings-Laufstrecken im Stubaital in diesen Lagen darf ich euch heute vorstellen. Sie sind ideal für die ersten Läufe des Jahres, aber auch zum Training für große Events, wie beispielsweise den Stubai Ultratrail oder den Schlickeralmlauf, geeignet. Sogar Teilnehmer, die sich auf die World Mountain and Trailrunning Championships 2023 vorbereiten, habe ich dort schon gesehn.

Telfer Wiesen Run

Die erste Strecke, die ich vorstellen darf, verläuft durch meine Heimatgemeinde Telfes. Der Ort liegt auf einem nach Südosten ausgerichteten Berghang und das bedeutet, dass die Sonne dort schon sehr früh und sehr lange scheint. Nicht umsonst wird Telfes als das sonnigste Dorf im Stubaital bezeichnet. Es befinden sich dort folglich auch beste Voraussetzungen für Frühjahrsläufe. Vor allem die Telfer Wiesen bieten wunderbare Möglichkeiten und so haben wir einmal im Rahmen des Schlickeralmlaufs auch den Telfer Wiesen Run ins Leben gerufen.

Eine tolle Strecke, welche von Profil und Länge her für alle Hobbyläufer leicht zu bewältigen ist. Die Strecke über 8 Kilometer und 140 Höhenmeter führt anfangs auf Asphalt, später über herrlich weiche Wiesenböden bis Kilometer 3,5, ab hier auf Feldwegen leicht ansteigend bis Kilometer 5, danach folgen wieder 2 flache Kilometer, bevor die letzten 1000 Meter leicht bergab auf Asphalt ins Start- und Zielgelände am Dorfplatz führen.

Stubai Run (Teil 2)

Eine weitere Laufstrecke, die im Frühjahr schon sehr schön zu laufen geht, befindet sich etwas weiter taleinwärts in Fulpmes. Sie ist wiederum gute 8 Kilometer lang, für Läufer jeder Kondition geeignet und liegt ebenfalls auf der Sonnenseite des Stubaitals. Sie startet an der Talstation des Ski- und Wanderzentrums Schlick 2000, führt zuerst gemächlich durch den Wald auf einem Forstweg und geht dann weiter auf dem Fahrweg zum Gröbenhof. Von dort sogar stetig abwärts bis nach Neustift zum Kampler See, dem Ziel- bzw. Umkehrpunkt der Strecke.

Obwohl die Strecke zum größten Teil über Asphalt verläuft, ist sie landschaftlich wunderschön. Am Weg begleiten einen die Wiesen und Felder des „Gröbens“ und des „Rastbichls“ und es geht am Waldrand von Fulpmes entlang. Sportlich gesehen sollte man sich von den Kilometern abwärts nicht täuschen lassen. Denn alles was man zuerst runter läuft, muss am Rückweg auch wieder hoch gelaufen werden.

3. Stubai Run (Teil 4)

Meine dritte Laufempfehlung für’s Frühjahr ist mit über 10 Kilometern etwas länger und auf Teilen auch etwas kühler, weil schattiger, als die ersten beiden Strecken. Sie startet beim Freizeitzentrum in Neustiftund leitet uns immer weiter hinein ins Tal. Am Uferweg geht es der Ruetz entlang bis in den Neustifter Ortsteil Milders. Bei einem Spiel- und Rastplatz führt die Strecke über zwei Brücken. Die erste über den Oberbergbach und die nächste, dann zirka 250 Meter weiter, geht über die Ruetz.  In Sichtweite zum Bio-Heizkraftwerk Neustifts muss noch die Stubaital Bundestraße gequert werden, aber dann läuft man immer auf der linken Seite der Ruetz – taleinwärts gesehen – entlang.

Nach stetig ansteigenden drei Kilometern ist man am Ziel- und Umkehrpunkt, der Schialm in Krösbach, angelangt. Es ist zugleich auch der höchste Punkt der Strecke und der Rückweg somit nur mehr abwärts zu laufen. Von meinen drei Frühjahrs-Strecken besitzt dieser Weg den meisten Asphalt-Anteil, er verläuft zu großen Teilen am Stubai Radweg, ist bei etwas wärmeren Temperaturen aber richtig angenehm, weil es immer wieder schattige Passagen zum Abkühlen gibt.

Im Stubai tut sich so einiges

Damit Sie von den Neuigkeiten des Tales erfahren, auch wenn Sie gerade nicht hier Urlaub machen, gibt es unseren Newsletter.