jaqueline-fritz-loui-wolken

Ich bin Jacqueline Fritz, 33 Jahre alt und Outdoorsportlerin. Ich war zusammen mit meinem Hund Loui (4) vom 27.6.-29.07. in Tirol. Warum? Weil wir ein großes Ziel haben. Zusammen mit Laila Tkotz, meiner Kamerafrau und meinem Hund Loui will ich einbeinig nur mit Hilfe von Krücken die Seven Summits Stubai in ca. 21 Tagen besteigen. Bei meinem „Projekt“ soll komplett auf fahrbare Mittel wie Bergbahnen verzichtet werden. Alles soll aus reiner Armkraft gemeistert werden. Dieses wird mein zweites großes, öffentliches Projekt werden.

Nun war es also schon Ende Juni als ich ins Stubaital angereist bin. So ziemlich sechs Wochen vor dem Beginn der Tour. Ich war echt aufgeregt, als ich die Berge von unten sah. Es kam eine wahnsinnige Vorfreude in mir auf.

Zum einen wollte ich mich beim Tourismusverband Stubai in Neustift persönlich vorstellen und habe mich deshalb mit Michael Gstrein verabredet und getroffen. Mit ihm habe ich alles logistische und organisatorische absprechen können, auch, dass ein Bergführer mich bei manchen der sieben Berge begleitet.

Zum anderen konnte ich mich schon Mal auf das Projekt einstimmen, Routen checken, die wunderschönen Berge des Stubaitals auf mich wirken lassen und ein paar kleine Vorbereitungstouren mit meinem Hund gehen. Loui und ich waren am Mutterberger See nahe des Stubaier Gletschers, sind den „WildeWasserWeg“ gelaufen und in der Schlick 2000 gewesen.

jaqueline-fritz-wildewasserarena jaqueline-fritz-franzsennhuette jaqueline-fritz-loui-stubai

Nach meinem Besuch im Stubaital bin ich noch für ein paar Tage nach Imst und Innsbruck gefahren, wo ich mit dem deutschen Paraclimbing Nationalteam erste Kletter-Wettkämpfe sowie Kletter-Trainingslager absolviert habe. Ein paar Touren im Gschnitz- und Ötztal sind sich auch noch ausgegangen, bevor ich erneut für einen kleinen Abstecher ins Stubai zurück gekehrt bin und den Bergführer Robert Span dann das erste Mal persönlich kennenlernen habe können.

Nachdem ich dann noch in Ischgl beim Womens Outdoor Festival war und dort Bergtouren geführt habe, bin ich nun wieder daheim in der Südpfalz und bereite die letzten Sachen für das Seven Summits Stubai-Projekt vor.

Wenn das Wetter mitspielt, soll es diese Woche schon losgehen. Ich freue mich so wahnsinnig und bin gespannt ob alles wie geplant funktioniert. Auf jeden Fall denke ich, dass es eine sehr intensive Zeit werden wird.

back