Neben dem Tourismus bildet im Stubaital auch heute noch die Viehwirtschaft und das bäuerliche Leben ein wesentliches Standbein. Während die Tiere imWinter in den Ställen im Tal gehalten und gefüttert werden, freuen sich die Vierbeiner umso mehr auf die Sommerfrische, die sie auf den schönen Stubaier Almen verbringen. Vor kurzem war es wieder soweit.

6 Uhr früh, rundherum ist es ruhig und die Nachbarn schlafen noch. Es wird noch eine halbe Stunde dauern, bis die ersten Sonnenstrahlen sich den Weg über die Gipfel der Stubaier Berge bis ins Tal gebahnt haben. Im Stall von Familie Pfurtscheller aus Milders herrscht allerdings schon reges Treiben. Die Kühe wissen ganz genau, worum es geht und die Vorfreude ist ihnen direkt anzusehen. Es geht wieder los, der Sommer steht vor der Tür. Nach der letzten Fütterung mit Heu in diesem Frühjahr geht es auch schon los – die Reise auf die ca. 8 Kilometer entfernte Stöcklenalm beginnt. Die Tiere werden, wie aus alten Zeiten gewohnt, noch zu Fuß auf die Alm begleitet. Vielfach findet man heute aber auch schon motorisierte Aufstiegshilfen in Form von Tiertransportern – natürlich auch wegen der meist größeren Entfernung zwischen Stall und Almflächen. Aber eine kleine Wanderung hat auch den Kühen noch nie geschadet.

Da die Tiere den Weg schon kennen, geht auch in diesem Jahr alles ganz ruhig und unkompliziert von statten. Vor der Herde lenkt der Hirte (meist der Bauer selbst) die Tiere, die auch ganz folgsam dem Pfad des Bauern nachwandern. Am hinteren Ende der Herde gehen zwei Familienmitglieder, um langsame tierische Zeitgenossen ein wenig anzutreiben. Wer kann es ihnen aber auch übel nehmen, denn das Gras am Wegrand schmeckt natürlich auch nicht schlecht.

Je weiter die Reise ins Oberbergtal geht, umso idyllischer wird die Landschaft. Nicht nur für vier-, sondern auch für zweibeinige Wanderer ist das Oberbergtal natürlich einen Ausflug wert. Speziell am Ende des Tales beginnen von der Oberissalm und der Franz Senn Hütte einige wunderschöne Wander- und Bergtouren, zum Beispiel auf die Rinnenspitze, einen der Seven Summits Stubai, oder auch auf die Ruderhofspitze, einen der schönsten Gipfel der Stubaier Alpen.

Für die Tiere allerdings geht’s nicht mehr so weit hinauf, sie sind alle wohlbehalten auf der Stöcklenalm angekommen und freuen sich sichtlich auf die bevorstehenden Monate auf den ruhigen Almweiden. Auch für die Menschen soll es ja bekanntlich auf der Höhe wesentlich gemächlicher und beruhigter vor sich gehen – und wenn nicht können wir uns diesbezüglich von den Tieren noch etwas abschauen.

Auf einen schönen Almsommer im Stubaital!

back