Die Sommerrodelbahn in Mieders zählt seit 2004 zu einem der beliebtesten Ausflugsziele im Stubaital. Auf der ca. 2,8 km langen Strecke, die sich von der Bergstation Koppeneck mit über 40 Kurven ins Tal schlängelt, kann man genussvoll durch den Wald fahren, es aber auch etwas „krachen“ lassen und dabei bis zu 42 km/h erreichen.

Mich hat schon immer interessiert, welche Vorbereitungen notwendig sind, um einen im wahrsten Sinne des Wortes „reibungslosen“ Betrieb zu ermöglichen.

Deshalb habe ich mich mit dem Betriebsleiter der Serlesbahnen Mieders, Albert Albenberger, getroffen und ihm ein paar Fragen gestellt:

Albert, was gibt es bei der Vorbereitung auf einen Betriebstag mit schönem Wetter und vielen Rodlern zu beachten?

Albert Albenberger: „Zuerst transportieren wir einen Großteil unserer 105 Rodeln vor Betriebsstart an die Bergstation. Diese werden jeweils zu 3 Stück auf Rollwägen geladen und mit den Gondeln nach oben geschickt. So haben wir immer genügend Rodeln am Startpunkt verfügbar. An einem schönen Tag im Juli können schon einmal bis zu 1200 Rodler pro Tag kommen, deshalb ist es wichtig, dass wir gut vorbereitet sind.“

Welche Checks müsst ihr an den Rodeln und der Strecke vornehmen?
Albert Albenberger: „Die Rodeln werden von uns grundsätzlich immer im Frühjahr bei einer Revision überprüft. Wir sind dabei 12 Mitarbeiter die circa eine Woche dafür benötigen, alle Rodeln unter die Lupe zu nehmen. Dabei werden die Rodeln komplett zerlegt und es werden Verschleißteile wie Bremsbeläge, Rollen und die Federn der Fliehkraftbremse ersetzt. Außerdem achten wir darauf, dass der Steuergriff und auch der Gurt in einwandfreiem Zustand sind. Zur Revision der Sommerrodelbahn gehört natürlich auch, dass wir die Strecke überprüfen. Dazu gehen wir den gesamten Streckenverlauf ab und achten dabei darauf, dass die 500 Aluminium-Rundrohr-Elemente noch sicher verbunden sind und die Schweißnähte in Ordnung sind. Hinzu kommt, dass wir während des Sommerbetriebes die Schmiernippel und Reibflächen alle ein bis zwei Wochen kontrollieren und bei Bedarf einfetten. Dadurch stellen wir sicher, dass die Rodeln gut auf der Schiene gleiten.“

Ihr habt also einiges zu tun um die Rodeln langfristig in gutem Zustand zu erhalten. Gibt es auch Dinge die ihr täglich kontrollieren müsst?

Albert Albenberger: „Natürlich ist es wichtig dass die Rodler sicher ins Tal kommen. Deshalb wird jeden Tag vor Öffnung der Sommerrodelbahn eine Probefahrt von einem unserer Mitarbeiter vorgenommen. Dabei wird überprüft ob die Rodel ruhig läuft und sicher bremst. Außerdem kontrollieren wir, ob die Schiene auf der die Rodeln gleiten, in Ordnung ist. Wichtig ist auch, dass man darauf achtet, dass die Bodenverankerungen gut sitzen und in den Kurven nichts wackelt. Wir schauen auch darauf, dass die Strecke nicht feucht ist, denn in diesem Fall können wir die Sommerrodelbahn leider nicht öffnen. Die Fliehkraftbremse greift dann nicht richtig. Wenn aber alles passt kann’s für die Besucher auch schon losgehen!“

Es kann also losgehen! Was sind die letzten Schritte am Start bevor die Sommerrodler ins Tal starten?

Albert Albenberger: „Unsere Mitarbeiter laden die Rodeln von den Transportwägen ab und setzen sie auf die Abfahrtsschiene. Auch hierbei achten sie natürlich auf den Zustand der Rodeln. In der Hauptsaison sind immer vier Kollegen am Startpunkt die wie gesagt, die Rodeln einlegen und die Gäste einweisen. Das heißt, sie erklären den BesucherInnen wie man die Rodel beschleunigen oder bremsen kann und sorgen dafür, dass der Sicherheitsgurt richtig sitzt. Im Tal angekommen, steigen die Besucher aus und unser Team kümmert sich um die Verladung der Rodeln und den Transport nach oben.“

Vielen Dank für die Infos Albert!

Wer jetzt selbst Lust auf eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn in Mieders bekommen hat kann das täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr (bei Rodelbahnbetrieb samstags und sonntags bis 18.00 Uhr) tun. Die genauen Saison-Öffnungszeiten, Preisinfos und News findet ihr unter: /skigebiete/serlesbahnen/

Bildnachweise:
Serlesbahnen Mieders/M.Geh

back