Nein, die hab nicht ich. Sondern ein anderer … Aber beginnen wir von vorne. Was für ein Tag – die Franzosen sind da und mit ihnen eine ordentliche Portion Glamour. Schon beim Empfang der Mannschaft wehte ein Hauch Weltfußball durch unser Tal. Der Hauptgrund – Paul Pogba.

Glaubt man den 60 anwesenden französischen Journalisten, die sich im Pressezelt eingerichtet haben, ist er nicht nur DER Star der Franzosen, sondern ein kommender Weltstar. Noch spannender als seine Skills am Platz ist nur sein Auftreten. Mit Louis Vuitton Tasche und unheimlich modischer Frisur steigt er aus dem silbergrauen Mannschaftsbus und anschließend die Treppen zum Hoteleingang empor. Da zücken selbst Hotelchefs, Ehrengäste und Musikanten ihre Handys und wollen einen Schnappschuss ergattern. Die (Fußball)Welt zu Gast im Stubaital. So geht es also zu, wenn Stars auflaufen. Während dem Empfang ändert sich dann das Bild. Als die Mannschaft die Hotelterrasse betritt, sind es plötzlich die Spieler, die mit den Smartphones Bilder von den Bergen und den Musikanten in ihren Trachten machen. Spätestens jetzt merkt man – die Spieler sind auch nur Menschen. Und das Stubaital hat es ihnen offenbar angetan – trotz dem Regen, der zumindest während dem Empfang kurz die Sonne durchließ.

Ich bin gespannt was die kommenden Tage bringen werden. Wahrscheinlich harte Trainingseinheiten auf dem Platz, spannende Pressekonferenzen mit Trainer und Spielern und so manches Selfie mit dem ein oder anderen Star. Auf jeden Fall aber DIE SCHÖNSTE FRISUR IM TAL, die hat nämlich niemand geringerer als Paul Pogba, Star der französischen Nationalmannschaft.

back