urlaub-tirol-wandern

Wenn es im Stubai eine Neuheit gibt, berichten wir im Blog gleich von Start der Planungen bzw. Bauarbeiten an. Bei der neuen 3S Eisgratbahn gaben zahlreiche Artikel Einblicke in die Baufortschritte und man konnte miterleben wie die Vorfreude immer größer wurde. Die schon bestehende Infrastruktur wird da etwas stiefmütterlich behandelt.

Klarerweise fehlt hier der Neuigkeitsgehalt, aber schon damals waren die Bauarbeiten und einzelnen Schritte bis zur Eröffnung spektakulär, so wie bei der Aussichtsplattform TOP OF TYROL.

2008 gab es noch keinen Stubai-Blog, deshalb holen wir es nun nach hinter die Kulissen des Baus zu blicken. Unten angeführtes Video zeigt die Entstehung der Gipfelplattform TOP OF TYROL.

Vom Grat des Großen Isidor auf 3.210 Metern ragt die imposante Konstruktion neun Meter in die Luft. Die Aussichtsplattform Tirol bietet einen atemberaubenden Rundblick über 109 Dreitausender.

Die Kanzel (80 m²) lädt alle Gipfelstürmer zu einer Rast ein. Die Baustelle auf über 3.000 Metern Höhe stellte eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten dar.

 

IMG_1199IMG_1204 IMG_1197

Unvorhersehbare Wetterumschwünge haben den Bau mehrfach lahm gelegt. Hubschrauber brachten die riesigen Stahlteile zur Baustelle am Grat des Großen Isidor. Insgesamt wurden 25 Tonnen Stahl benötigt, um die imposante Stahlkonstruktion von astearchitecture und asteconstruction zu verwirklichen. Das bekannte Architekturbüro LAAC Architekten aus Innsbruck zeigte sich für die architektonische Gestaltung des TOP OF TYROL verantwortlich.

Die Firma Raggl arbeitete täglich bis zum Einbruch der Dunkelheit, um die Eröffnung im August zu schaffen. Bei dem Vorhaben hatte man Glück, das Wetter spielte in der Endphase mit und machte die Fertigstellung Ende August 2008 möglich.

Im Sommer 2009 wurde dann der komplette Stiegenaufgang zur Plattform errichtet. Dies ermöglicht nun auch Gästen im Winter mit Skischuhen die Plattform leicht zu erreichen. An schönen Wintertagen wird dieses Angebot von hunderten Gästen genützt.
Wie man sich vorstellen kann, ist nach jedem Schneefall und Windtag der Weg zur Plattform meterhoch von Schnee bedeckt. Die Mitarbeiter des Stubaier Gletschers sind dann oft stundenlang bzw. tageweise mit dem Freischöpfen beschäftigt, um die ungetrübte Panoramaaussicht zu ermöglichen.

Heute ist die Aussichtsplattform am Stubaier Gletscher nicht mehr wegzudenken, ganz egal ob im Sommer oder im Winter, denn das faszinierende Panorama verspricht ein Gipfelerlebnis der Extraklasse. Das Viscope-Fernrohr und der Audioguide versorgen alle Besucher des TOP OF TYROL mit ergänzenden Infos genauso wie die im Sommer täglich stattfindende Infostunde. Wer sich vor dem Abstecher auf den Stubaier Gletscher ein Bild machen möchte, kann sich hier das 360° HD Panorama (Gigapixel genannt) ansehen. Vor Ort überzeugt man sich dann am besten selbst von der fabelhaften Aussicht. Das renommierte Magazin GEO hat das TOP OF TYROL deshalb auch unter die Top Aussichtsplattformen weltweit gewählt.

 

 

back