Sunnenseit'n Weg zwischen Vergör und Pfurtschell bis 07.06.2024 gesperrt!

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Sunnenseit'n Weg (Nr. 21) taleinwärts aktuell zwischen Vergör und Pfurtschell gesperrt. 
Alternativ können Sie in Neustift starten und talauswärts bis zur Hängebrücke gehen (Infos hier)

Der Baumhausweg (Nr. 7) ist geöffnet. Der Naturschauplatz Gschmitz ist erreichbar.

Danke für Ihr Verständnis!

Ab Sommer 2024 neu

Sunnenseit'n Weg

Auf der Sonnenseite des Stubai können Wanderer eine kulturelle sowie landschaftliche Vielfalt entdecken und dabei einen großzügigen Blick auf das Tal genießen. Stetig der Sonne zugewandt geht es auf dem Sunnenseit’n Weg von der Mittelstation Froneben (1.362 m) in der Schlick 2000 über Vergör bis zu den Pfurtschellhöfen und weiter nach Kartnall. Die Gesamtlänge des Weges, der zwischen ca. 1.250 und 1.350 m Höhe verläuft und die Orte Neustift und Fulpmes verbindet, beträgt ca. 8 km. Eines der Highlights des Sunnenseit’n Weges ist die mit einer Spannweite von 110 m bis zu 50 m über dem Grund verlaufende Hängebrücke.

Oberhalb der Hängebrücke wurde mit dem Naturschauplatz „Neustiftblick“ auch eine Plattform geschaffen, von der aus man die drittgrößte Gemeinde Tirols bewundern kann, welche die zweitgrößte Dorfkirche Tirols aus dem 18. Jahrhundert in den Mittelpunkt stellt.
Auf den Höfen Pfurtschell und Kartnall entlang des Weges, wo heute der Tourismus sowie die Landwirtschaft die Existenz der Familien sichern, ist ebenfalls ein Teil der Geschichte des Tales sichtbar. Geschützt vor Überschwemmungen, Muren und Lawinen wird die Sonnenseite des Stubai seit dem Mittelalter von Bauern bewirtschaftet, da sie sich im Gegensatz zur Schattenseite (von Einheimischen „Nederseite“ bezeichnet) besser für die landwirtschaftliche Nutzung eignet.

> Hier finden Sie die genaue Wegbeschreibung von der Mittelstation der Schlick 2000 bis nach Fulpmes