STUBAI K32 (2 ITRA PUNKTE)

Der STUBAI K32 bietet den LäuferInnen die einmalige Möglichkeit innerhalb eines Tages von Neustift bis auf den Stubaier Gletscher auf 2.960 Meter Seehöhe zu laufen - vom Tal ins ewige Eis. Auf 32,70 Kilometern geht es zunächst entlang des Talbodens bis nach Volderau und von dort bergauf bis zur Bacherwandalm (1.620 m). Über wunderschöne Trails geht es weiter bis zur Falbesoner Nockalm (1.665 m) und in Richtung Bänkenalm (1.860 m). Kurz vor der Bänkenalm geht es wieder hinunter ins Tal, wo mit dem WildeWasserWeg bereits das nächste landschaftliche Highlight wartet. Am Ende der Strecke wartet auf die Teilnehmer der spektakuläre Schlussanstieg über Schnee und Eis auf die Bergstation Eisgrat (2.960 m) am Stubaier Gletscher. Insgesamt müssen auf dieser Strecke 2.630 Höhenmeter im Aufstieg und 720 Höhenmeter im Abstieg bewältigt werden.

Time Limits Stubai K32

Labestation Aufstieg (m) Abstieg (m) Distanz (km) Zeitlimit
Start: Neustift TVB (988 m)       09:00 Uhr (Start)
V5: Neustift Freizeitzentrum (991 m) 10 5 0,50 10:30 Uhr
V6: Volderauhof (1.130 m) 300 165 8,50 12:15 Uhr
V7: Falbesoner Nockalm (1.665 m) 930 245 13,50 14:00 Uhr
V8: Mutterberg - Talstation Stubaier Gletscher (1.746 m) 1.420 685 23,50 16:20 Uhr
V9: Dresdner Hütte (2.306 m) 1.970 685 27,00 17:30 Uhr
Ziel: Eisgrat Bergstation (2.960 m) 2.630 720 31,00 19:00 Uhr

NEUSTIFT DORF – VOLDERAU – BACHERWANDALM – FALBESONER NOCKALM – BÄNKENALM – WILDEWASSERWEG

Vom Start beim Neustifter Dorfplatz führt der erste Streckenabschnitt rund 9 Kilometer auf gemächlich ansteigenden Trails bis nach Volderau zur ersten Labestation beim Volderauhof. Von dort müssen ca. steile 420 Höhenmeter überwunden werden, um zur Bacherwandalm (1.663 m) zu gelangen. Ab der Bachwanderalm erwarten die Läufer grandiose Trails die sich auf einer Höhe zwischen 1.600 und 1.800 Metern durch den Wald mit Ausblicken auf die Gletscherfelder am Ende des Stubaitals schlängeln. Die Strecke führt vorbei an der Falbesoner Nockalm (Verpfelgungsstation) bevor es kurz vor der Bänkenalm wieder hinunter in den Talboden geht. Dort wartet mit dem WildeWasserWeg das nächste Highlight auf die Läufer.

WILDEWASSERWEG – MUTTERBERG

Nach einer gemächlich ansteigenden Routenführung, beginnt mit dem WildeWasserWeg das nächste Gusto-Stück der Strecke. Auf einem befestigten Schotterweg läuft man entlang des Baches, vorbei an tosenden Wassermassen, bis hin zum Grawa Wasserfall, dem breitesten Wasserfall der Ostalpen. Knappe anderthalb Kilometer weiter, an der Talstation in Mutterberg, beginnt die letzte Etappe, die es noch einmal in sich hat und den Teilnehmern all ihre noch übrigen Kraftreserven abverlangt – der Schlussanstieg auf den Stubaier Gletscher.

MUTTERBERG – DRESDNER HÜTTE – EISGRAT – JOCHDOHLE

Endspurt im Königreich des Schnees: Für den letzten Abschnitt müssen noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden. Von der Talstation der Stubaier Gletscherbahnen bei Mutterberg auf 1.756 Metern Seehöhe führen steile Serpentinen, vorbei an der Dresdner Hütte über Stein, Schneefelder und Eis auf 3.150 Meter ins Ziel beim Bergrestaurant Jochdohle. Allen, die die mehr als 1.300 Höhenmeter des letzten Abschnitts gemeistert haben, winkt nicht nur ein Finisher-Shirt sondern vor allem eine mehr als atemberaubende Aussicht auf den Stubaier Gletscher und die ringsum liegenden 3.000er der Stubaier Alpen.

Filter zurücksetzen
Listenansicht | Kartenansicht

Nützliches für den Stubai Ultratrail