Wo im Winter täglich haufenweise Arbeit mit Lawinen-Sprengen, Pistenpräparierung, Bergrettung, Wartungen und vielem mehr am Programm steht, stellt sich wohl manch einer die Frage, was so ein „Pisteler“ eigentlich im Sommer macht, wo es doch gar keine Pisten gibt?!

Wir haben bei Schlick 2000 Pistenchef Michael Thaler nachgefragt und fest steht: Wer denkt, dass die Jungs da oben den ganzen Sommer über Urlaub machen, irrt sich!

Gleich nach Saisonende heißt es zuerst einmal die Pistenflächen von ca. 400 Pistentafel, ca. 85 Schneelanzen- & 25 Kanonen sowie allen Matten und Zäunen zu befreien. Denn schon bald müssen diese wieder als Weideflächen nutzbar sein. Und damit das Vieh auch dort bleibt wo es hingehört, bauen die Jungs die ca. 5 Kilometer Weidezäune jeden Sommer wieder auf.

Doch nicht nur der Abbau, auch für die Wartung und fachgerechte Lagerungen der teuren Schneeerzeuger muss gesorgt werden. Außerdem warten die Pistenbullys und Skidoos der Schlick 2000 auch schon sehnsüchtig auf einige Reparaturen und Erneuerungen.

Weg von den Pisten- & Weideflächen sowie den Maschinen wartet auf rund 65 Kilometer Wanderwegen sowie zahlreichen verschiedenen Themen- & Erlebniswegen jede Menge Arbeit auf den Pistentrupp: Ob Wegarbeiten selbst, die Wartung der Sitzgelegenheiten auf den Wegen, die Überprüfung der Funktionstüchtigkeit und Vollständigkeit der Spielstationen und Beschilderungen auf den Panorama-, Scheiben- & Naturlehrweg.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Speicherteich / Panoramasee – um für den reibungslosen Ablauf der Beschneiung in der nächsten Saison zu sorgen muss auch dieser gereinigt, gewartet und wieder befüllt werden.

Ab Mitte September machen sich unsere Jungs dann schon wieder an die Arbeit, alles für den kommenden Winter vorzubereiten.

Neben den Arbeiten auf den Wanderwegen, den Pumpstationen uvm. stehen diesen Sommer und Herbst zudem die Bauarbeiten für die beiden neuen Pisten – dem Panoramaschuss und der Hohe-Laub-Abfahrt – sowie der neuen Beschneiung und der neuen 4er-Panoramasesselbahn auf dem Programm. Genug zu tun also für die fleißigen Männer in der Schlick!

back