Stubai Aktuell

LIEBE STUBAIERINNEN UND STUBAIER!

Es bereitet mir eine große Freude, mich seit mittlerweile drei Monaten als Obmann des Tourismusverbandes Stubai Tirol einbringen zu dürfen. Zugegebenermaßen hätte ich mir für meine Einstiegsmonate eine Zeit ohne Pandemie gewünscht. Doch wir haben den touristischen Stillstand genutzt und uns viele Gedanken über die Weiterentwicklung unsers Tales gemacht. Tourismus im Tal zu organisieren, bedeutet auch die Lebens- und Freizeitqualität der Gäste und der hier lebenden Menschen mitzugestalten. Wir sind uns über unsere Mitverantwortung für den Erholungsraum Stubai bewusst. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, euch ab sofort laufend über Projekte, Initiativen, Veranstaltungen und Services zu informieren. Ganz in diesem Sinn wünsche ich allen einen schönen Frühling und freue mich darauf, wenn unser wunderbares Tal wieder Gäste begrüßen darf.

Euer Adrian Siller,
Obmann TVB Stubai Tirol

„WILDEWASSERWEG“ GEWINNT NEPTUN WASSERPREIS 2021

Ziel des Neptun Wasserpreises ist es, verstärktes Bewusstsein für die Wichtigkeit der Ressource Wasser zu schaffen und innovative Ideen zum schonenden Umgang mit dem kostbaren Nass zu unterstützen. 

Getragen wird der Neptun Wasserpreis vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT), der  Österreichischen Vereinigung für das  Gas- und Wasserfach (ÖVGW), dem Öster-reichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) sowie den teilnehmenden Bundesländern. 

Bundesministerin Elisabeth Köstinger gab gemeinsam mit den Partnerinnen und Part-nern des Neptun Wasserpreises, sowie Vertreterinnen und Vertretern der österreichi-schen Wasserszene die Gewinner-Projekte pandemiebedingt in einer Online-Konferenz bekannt. Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler übergab den Preis stellvertretend an den Vizebürgermeister von Neustift. 

Andreas Gleirscher und Tourismusobmann Adrian Siller. Beide freuen sich, dass ihr Engagement im Sinne der Natur erkannt und ausgezeichnet wurde. 

Die Kategorie WasserGEMEINDE hat der  „WildeWasserWeg“ im Stubaital für sich entscheiden können. Der „WildeWasser-Weg“ ist ein 10 Kilometer langer Wanderweg des Tourismusverbandes Stubai Tirol, der alpines Wasser auf drei Etappen und 1.200 Höhenmetern in all seinen Formen erlebbar macht. „Herzstück des Weges ist der Grawa Wasserfall, den viele Menschen gerne wegen seiner wohltuenden Wirkung, die der feine Wasserstaub seiner Gischt besitzt, besuchen“, so die Begründung der Jury.

Die nach dem Hochwasser 2019 neu errichtete Plattform, das Grawa Observatorium, sowie der gesamte Wanderweg wurden vom Tourismusverband Stubai Tirol geplant, umgesetzt und finanziert. Die Plattform ist barrierefrei und ein architektonisches Highlight, das sich bestens in die Landschaft einfügt und die fließende Bewegung des Wassers förmlich an die Umgebung weiterzugeben scheint. 

Wilde Wasser Weg

  • 10 km – 1.200 Höhenmeter
  • 2 Rundwege – 3 Etappen
  • 3,4 Mio Gesamtinvestition seit 2007 für Wege, Schauplätze und Grawa Observatorium 
  • jährlich ca. 200.000 Besucher
  • an Spitzentagen bis zu 6.000 Besucher täglich
  • durchschnittliche Verweil dauer ca. 2 h
  • Wichtige Vorhaben: Verbesse-rung der Wege und Plattformen am Grawa Wasserfall

VERLÄNGERUNG PARKBERECHTIGUNGSKARTEN

Seit der Sommersaison 2017 ist es für Bewohner des Stubaitals mit Haupt-wohnsitz in einer der fünf Gemeinden möglich, die durch den Tourismusverband bewirtschafteten Parkflächen und Freizeiteinrichtungen mit eigens entwickelten Parkkarten gratis zu benützen. 

Dass dieses Angebot möglich geworden ist, ist der guten Zusammenarbeit des Tourismusverbandes mit den Stubaier Gemeinden zu verdanken.Die Parkpickerl für Sommer 2021 und Winter 2021/22 werden den Inhabern von Jahreskarten automatisch zugeschickt. 

Die Parkkarten berechtigen zur kostenlosen Benützung der Parkplätze in Neder, Klaus Äuele, beim Ruetz Katarakt und bei der Raiffeinbrücke. Ab 12.4. können für Gemeindebürger aus Fulpmes, Telfes, Mieders und Schönberg im Informationsbüro Neustift neue Parkkarten beantragt werden. 

Damit verbunden ist die kostenlose Nutzung des Natur Aktiv Parks und Kids Parks Klaus Äuele, des WildeWasserWegs, des Radwegs Stubai sowie der Langlaufloipen in Klaus Äuele. Bedingungen für die Neuausstellung von Parkkarten sind ein ordentlicher Wohnsitz in einer der genannten Stubaier Gemeinden sowie die Zulassung des Fahrzeugs im Bezirk Innsbruck-Land. Die Daten der Antragsteller werden durch die Gemeindeämter überprüft.

In die Sanierung des Areals, die Errichtung des Buffets, die öffentlichen WC‘s, den Kleinkind- und Wasserspielplatz und die Parkplätze in Klaus Äuele und in die Sanierung des Kampler Sees und dessen Spielplatz hat der Tourismusverband Stubai seit 2015 2,2 Mio. Euro investiert. 2.300 Stubaier/innen haben sich das Pickerl für die kostenlose Nutzung der Parkplätze und An-lagen des Tourismusverbandes jährlich abgeholt.

ARBEITSGEMEINSCHAFT UNTERSTÜTZT PROJEKT „STUBAIER HAUSBERGE“

In der Gemeinderatsitzung von Neustift am 24.02.2021 stand die Entscheidung rund um die geplante Verbindung der Stubaier Hausberge „Schlick 2000“ und „Elfer“ auf der Tagesordnung. 

Konkret abgestimmt wurde über Dienstbarkeiten der Gemeindegutsagrargemeinschaft für die Verbindungsbahn von Neustift zum Sennjoch und für die zu errichtende Mittelstation der Elferbahn. Nach der Zustimmung im Gemeinderat kann das Projekt von den Seilbahnunternehmen nun weiterverfolgt werden. 

Nach der positiven Abstimmung wird die Verbindung der beiden Stubaier Hausberge nun zusätzlich von einer Arbeitsgemeinschaft vorangetrieben. Die Gruppe besteht aus Vertretern des „Elfers“, der „Schlick“, engagierten Vermietern und Bürgern, denen der Erhalt dieses attraktiven Freizeitangebots am Herzen liegt.  Ziel ist es, ein umfangreiches Freizeit- und Sportangebot für Einheimische und Gäste zu schaffen und langfristig zu erhalten. Zudem soll die geplante Verbindung mittels eines intelligenten Bus-und Parksystems auch zur Verkehrsberuhigung beitragen. Durch die Verbindung wird eine Modernisierung der Anlagen am Elfer möglich und nachhaltig abgesichert. 

Der Tourismusverband Stubai beteiligt sich am Projekt der Stubaier Hausberge: mit einer Beteiligung von 1,5 Mio. an der Ver-bindungsbahn Neustift – Sennjoch und einer zusätzlichen Beteiligung an der Elferbahn. Und er gibt ein Darlehen von 7,5 Mio., das zurückbezahlt wird. So können andere wichtige Projekte wie der Stubai Radweg mit großem Engagement weiterentwickelt werden.

Alle Details zum Projekt:  
www.stubaier-hausberge.at 

Der Tourismusverband Stubai beteiligt sich am Projekt der Stubaier Hausberge: 

  • mit einer Beteiligung von 1,5 Mio. an der Verbindungs-bahn Neustift – Sennjoch 
  • mit einer zusätzlichen Beteiligung an der Elferbahn
  • Er gibt ein Darlehen von 7,5 Mio., das zurückbezahlt wird

WINTER 2020/21: ETWAS GENIESSEN, WOVON ANDERE TRÄUMTEN

Beherbergungs-, Gastronomie- und Freizeitbetriebe des Stubaitales blieben coronabedingt den ganzen Winter geschlossen. Tourismusverband und Stubaier Seilbahnen haben trotz der schwierigen Situation alles unternommen, um allen Ein heimischen Loipen, Rodelbahnen und Pisten zur Verfügung zu stellen. Die Loipe in Fulpmes war bis Ende Feber geöffnet. In Klaus Äuele konnte man bis Ende März lang laufen. Danke für euer tolles Feedback!
 

„Ich möchte mich auf diesem Wege einmal für die Präparation der Lang-laufloipen im Stubaital ganz herzlich bedanken. Es ist nicht selbstverständ-lich, dass man Loipen, die zu einem großen Teil sehr gut präpariert  sind, kostenlos benützen darf. Vielen Dank dafür! Dieser Dank dürfte wohl auch im Sinne vieler weiterer Langläuferin-nen und Läufer sein. 

Der Bereich „Klaus Äuele“ ist ja Som-mer wie Winter generell ein Juwel. Dazu gehört mittlerweile auch der schon zum Teil errichtete asphaltier-te Rad/Wanderweg, der vielfältige Möglichkeiten bietet. Ich benütze ihn im Sommer besonders auch mit den Skirollern und kann mich damit so das ganze Jahr dem Langlaufsport hingeben. Eine tolle Sache!“ 

Günter Liegl (Mieders)

„Ein großes Lob und großer Dank gebührt allen Mitarbeitern für die perfekte Loipenpräparierung während des ganzen Winters für uns Langläufer.“ 

Peter Kindl (Neustift)

„Wir freuen uns sehr über das viele positive Feedback von Einheimischen, dass wir die Anlagen trotz der schwierigen Situation geöff-net halten. Jedem Besucher, der aktuell bei 3–10 % Aus-lastung am Gletscher ist, ist klar, dass wir meilenweit von einem kostendecken-den Betrieb entfernt sind. Unsere Infrastruktur und der Betrieb lassen sich nur mit den Einnahmen aus einem funktionierenden Tourismus finanzieren.“ 

Reinhard Klier,  Vorstandsvorsitzender Stubaier Gletscherbahn 

Loipenbau, Loipenbeschneiung und Loipenpräparierung, Winter-wanderwege, Grundbesitzer-entschädigungen, Eislaufplätze, Rodelbahnpräparierung und Kleinskianlagen finanziert der Tourismusverband Stubai jährlich  mit rd. 150.000 Euro