Top 3 Gründe für meinen Traumskitag in der Schlick 2000

Outdoor | Winter
22.01.2024
Erstellt von Anna Maria Gürtler - Quelle: stubai.at/blog

Ein perfekter Skitag startet für mich immer sehr früh am Morgen. Am liebsten bin ich in den Skigebieten schon so zeitig vor Ort, dass ich mit einer der ersten Gondeln direkt hoch auf den Berg komme. Es gibt nichts besseres, als eine der ersten zu sein, die ihre Spuren in frisch präparierten Pisten hinterlässt. Dafür kommen mir Resorts, die auf kurzen Wegen rund um Innsbruck liegen und schnell erreichbar sind, sehr gelegen. So wie das Skizentrum Schlick 2000 in Fulpmes im Stubaital. Es liegt nur 15 Minuten von Innsbruck entfernt. Ich habe es vor Kurzem mal erkunden dürfen und kann euch heute von meinen Eindrücken und Highlights in der Schlick berichten.

1. Erreichbarkeit und Komfort

Ein schnelles Frühstück zu Hause und ab ging es für mich nach Fulpmes ins Stubaital. Nach kurzer Anfahrt erreichte ich auch schon die terrassenartig angelegten Parkplätze unterhalb der Talstation der Kreuzjochbahn. Ich bin noch etwas weiter nach oben gefahren und habe in der Garage direkt unter der Seilbahn geparkt. Damit habe ich nicht nur den sehr komfortablen Zugang ins Skigebiet genutzt, sondern gleich auch noch etwas Zeit gut gemacht, um den Betriebsstart nicht zu verpassen.

2. Pistenangebot

Oben am Kreuzjoch auf 2.100 Metern angekommen, habe ich erst Mal das wahnsinnig schöne Panorama mit Blick auf die Kalkkögel ausgiebig genossen. Ich hatte genug Zeit, weil ich tatsächlich eine der Ersten war. Zudem war der Ansturm für einen Sonntag noch nicht so stark. Dann, beim Blick auf den Pistenplan des Skigebiets viel mir auf, dass es viele blaue und rote Pisten gibt. Die meisten davon sind über die Sennjochbahn, einem Vierer-Sessellift und die Zirmachbahn, einem Sechser-Sessellifts zu erreichen. Wenig Lifte, viele Abfahrtsmöglichkeiten. Sehr übersichtlich und ganz nach meinem Geschmack.

Insgesamt hat das Skigebiet 19 Pisten mit 22 Kilometern Skivergnügen zu bieten. Mit einer Speedstrecke, dem Snowpark, der Natur-Halfpipe, einer Wellenbahn und dem Kinderland an der Mittelatstion ist die Schlick außerdem perfekt für Familien, Kinder und Anfänger geeignet.

3. Einkehrmöglichkeiten und Kulinarik

Das Skizentrum Schlick 2000 gilt als das geselligste Skigebiet des Stubaitals. Zu Recht, wie mir beim Passieren der neun Hütten immer wieder auffiel. Auch wenn die Versuchung groß war schon vorzeitig einen Einkehrschwung einzulegen, habe ich mir erst nach ausgiebigem Erkunden der Pisten eine Ruhepause gegönnt. Auf der Terrasse des Panorama Restaurants Kreuzjoch mit einem sagenhaften Ausblick und viel Sonne im Gesicht, mundete der leckere Germknödel gleich doppelt so gut.

Highlights und Fazit

Gestärkt und von der Sonne gewärmt, ging es dann nochmal für ein paar Schwünge auf die Pisten. Als krönenden Abschluss fuhr ich die Talabfahrt hinunter bis fast direkt vor die Parkgarage. Für mich ein absolut gelungener Skitag in den Tiroler Bergen mit vielen WOW-Momenten. Besonders in Erinnerung bleiben werden mir: die Wellenbahn, die mich in meine Kindheit zurückversetzt hat, die Drachenflieger und Paragleiter, die ich von der Sonnenterrasse am Kreuzjoch beim Start beobachten konnte und die Quellen Abfahrt, eine Piste, die eine unglaublich schöne Aussicht auf die umliegenden Berge bietet.

Ich werde auf jeden Fall wieder zurückkommen. Die Schlick 2000 ist ein absoluter Geheimtipp, wenn man in Ruhe ein paar Schwünge ziehen will.

Im Stubai tut sich so einiges

Damit Sie von den Neuigkeiten des Tales erfahren, auch wenn Sie gerade nicht hier Urlaub machen, gibt es unseren Newsletter.