Matej Svancer sorgt mit sensationellem Finaleinzug für österreichische Hoffnungen auf Top-Platzierung, Titelverteidiger:innen peilen erneute Siege an

FIS Freeski World Cup Stubai von 16. bis 19. November 2022 Birk Ruud (NOR) und Kelly Sildaru (EST) nehmen Kurs auf Titelverteidigung Matej Svancer katapultiert sich mit tollem Run inmitten des „Wespennests“ aus Olympiasiegern und X-Games-Helden

Bei perfekten Bedingungen auf 3000m Seehöhe setzt sich im starken Startfeld der Damen die estnische Titelverteidigerin Kelly Sildaru an die Spitze der Qualifikation, die aufgrund der Wettervorhersage auf Donnerstag vorverlegt wurde. Bei den Herren führen der norwegische Titelverteidiger Birk Ruud, sowie die US-Amerikaner Colby Stevenson und Alex Hall die hochkarätige Riege der besten 16 Herren an, zu der sich auch der Österreicher Matej Svancer zählen darf. Am Samstag, den 19. November 2022, kommt es zum Showdown in den Finalläufen der besten acht Damen und 16 Herren. Diese werden ab 11.00 Uhr live in ORF1 übertragen.

Noch bis Samstag findet mit dem FIS Freeski World Cup Stubai der Auftakt der Weltcup-Saison am Gaiskarferner statt. Spannend wurde es bereits bei der um einen Tag vorgezogenen Qualifikation. Das Entfallen eines Trainingstages stellte die Athlet:innen aus 20 Nationen vor die Herausforderung, innerhalb kürzester Zeit auf Wettkampfmodus umzustellen. Doch das Zusammenspiel aus perfekt präpariertem Kurs und der Motivation, die ersten Slopestyle Weltcuppunkte der Saison einzufahren, ließ die Rider zu Höchstleitungen auflaufen. Insgesamt wurden dabei je zwei Läufe absolviert, der bessere davon gewertet.

Titelverteidigerin peilt Triple an

Die Damen zeigten von Beginn an, dass sie auch zu Beginn der Saison schon absolut „on fire“ sein können. Das Niveau der 20 Sportlerinnen aus 12 Nationen war allgemein enorm hoch, und erwartungsgemäß setzten sich einige der Favoritinnen an die Spitze. Doch einmal mehr bewies die Siegerin von 2018 und 2021, die Estin Kelly Sildaru, dass ihr der österreichische Schnee enorm zusagt und ließ die Vorjahres-Zweite, Johanne Killi (NOR), knapp hinter sich.

Ebenfalls für das Finale qualifiziert haben sich Grace Henderson (USA), Megan Oldham (CAN) und Sarah Hoefflin (SUI). Mit der 16-jährigen Deutschen Muriel Mohr, die sich hinter diesen Kapazundern auf Platz Sechs einreihte, steht auch die jüngste Dame des Starterfeldes im Finale. Hinter ihr komplettieren noch Sandra Eie (NOR) und Brynn Johnston (CAN) die Damenriege für Samstag. Nur knapp den Einzug ins Finale verpasste die Tirolerin Lara Wolf, die exakt wie im Vorjahr mit Rang Zehn am Samstag leider nur als Zuseherin am Stubaier Gletscher zu Gast sein wird.

Mit Mathilde Gremaud (SUI) und Tess Ledeux (FRA) sind bei den Damen zwei der großen Favoritinnen nicht am Start.

Norweger und US-Amerikaner dominieren die Qualifikation

Auch in der Herrenwertung wurden gleich in der Qualifikation die besten Tricks ausgepackt. Bei den Herren qualifizieren sich die besten 16 aus zwei parallel ausgetragenen Heats. In dem von Olympiamedaillisten, Weltcup-Gesamtsiegern und X Games-Helden gespickten Starterfeld überzeugte schlussendlich der momentane norwegische Dominator und Titelverteidiger Birk Ruud, vor den US-Amerikanern Colby Stevenson und Alexander Hall. Hinter den Top Drei folgten Tyler Harding (GBR), Sebastian Schjerve (SWE) und Evan McEachran (CAN).

Mit einer sensationellen Performance im ersten Run sicherte sich Matej Svancer mit Platz sieben souverän einen Platz im Finale. Der Salzburger repräsentiert so als einziger das österreichische Team beim Heimweltcup und darf sich auf ein einzigartiges Finale inmitten der illustren Gesellschaft der besten Freeskier der Welt freuen.

„Ich war heute wirklich ein bisschen nervös, und bin richtig froh, dass es so geklappt hat, wie ich es vorgehabt hatte. Zu 80% habe ich alles so umgesetzt, wie ich wollte, ein bisschen mehr Flow und Style hätte ich noch gebraucht. Für Samstag nehme ich mir nichts vor, weil ich überrascht und so froh bin, dass ich es überhaupt in die Finals geschafft habe. Ich werde einfach versuchen, die Runs so stilvoll wie möglich runterzubringen.“

(Matej Svancer, AUT)

Hinter dem 18-jährigen Svancer zogen mit Thibault Magnin (ESP), Jesper Tjader (SWE), Andri Ragettli (SUI), Max Moffat (CAN), Hunter Henderson (USA), Troy Podmilsak (USA), Konnor Ralph (USA), Teemu Lauronen (FIN) und Oliver Movenius (SWE) noch das Who-is-who der Slopestyle Szene ins Finale ein.

Spannender Showdown im Finale zu erwarten

Je nach Wetter gibt es am Freitag die Möglichkeit für die Athlet:innen ihren Runs bei einem Training noch einmal den letzten Schliff zu geben. Die Startaufstellungen deuten jetzt schon auf ein äußerst spannendes Finale am Samstag, den 19. November hin. Die Finalläufe beginnen um 10.45 Uhr mit den acht Damen, danach die besten 16 Herren. ORF1 übertr.gt den FIS Freeski World Cup live ab 11.00 Uhr.

Aktuelle Informationen, Ergebnisse und Bildmaterial gibt es auf www.stubaier-gletscher.com 

PROGRAMM FIS FREESKI WORLD CUP STUBAI 2022*

Fr, 18.11. Training Damen & Herren
Sa, 19.11. Finale Damen & Herren | LIVE auf ORF1 ab 11.00 Uhr
*Programmänderungen vorbehalten

Wichtige organisatorische Information für Medien und Zuseher vor Ort
(kurzfristige Änderungen vorbehalten)

Für den Zugang zum Veranstaltungsgelände ist das Tragen einer Wintersportausrüstung (Ski, Snowboard o.ä.) vorgeschrieben. Ein Zugang ist für Fußgänger heuer nicht möglich. Zudem ergeben sich auch für Skifahrer folgende Änderungen (da die Lifte Schaufeljoch und Windachferner nicht in Betrieb sind): Zufahrt über 3S Eisgrat - Schlepplift Eisjoch II - Fußmarsch/Skating am Skiweg zur Jochdohle (300m/25hm).

 

Fotos © bause.at - zur redaktionellen Verwendung honorarfrei

Downloadmöglichkeiten

Bei Rückfragen

Mag. (FH) Michael Gstrein
TVB Stubai Tirol
Hiermit bestätige ich, dass ich die Allgemeinen Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert habe.

Bei der Verwendung des Materials bitten wir Sie folgende Richtlinien einzuhalten:
Die angebotenen Inhalte können kostenlos im Rahmen Ihrer redaktionellen Berichterstattung verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass das Bildmaterial ausschließlich zur Bewerbung des Angebots im Stubaital und dessen Bergbahnen bereitgestellt werden kann und, dass bei Verwendung, der jeweils angeführte Bildnachweis abgedruckt werden muss. Jede Veröffentlichung von Fotos hat mit dem Hinweis "Foto: TVB Stubai/ bzw. entsprechendem Fotonachweis" zu erfolgen und - sofern in der Bildbeschriftung detailliert aufgeführt - mit der namentlichen Erwähnung des Fotografen. Eine irreführende, werbliche Nutzung ist als rechtswidrig anzusehen.