Nichts schmückt unser Haus so schön, wie üppig blühende, bunte Balkonblumen. Vor allem im Alpenraum hat dieser fesche Hausschmuck lange Tradition.

Blumen auf Gräbern finden sich schon vor 15.000 Jahren, Balkonblumenschmuck erst seit den 1950er Jahren. Vom alpinen Raum aus eroberte er später auch die Stadt.

Einer Bauernregel folgend sollten Balkonblumen erst nach dem Eisheiligen (Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophia (11. – 14. Mai) gepflanzt werden.

Hintergrund dieser Bauernregel (Wetterregel):
Anfang Mai sind die Temperaturen in Mitteleuropa oft schon recht hoch, werden aber immer wieder durch kalte Polarluft unterbrochen. Erst mit Ablauf der „kalten Sophie“ wird das milde Frühlingswetter stabil. Die Balkonblumensaison kann starten.

 

Wie in der Mode, gibt es auch bei den Balkonblumen jedes Jahr Balkonblumentrends und auch eine Balkonblume des Jahres:

Tiroler (Balkon-) Blume des Jahres 2018 (Agrarmarketing Tirol)

Die Blume des Jahres ist eine gold-gelb blühende Bidens mit Namen „Grubertaler“ (Golden Empire) .
Die „Grubertaler“, gewachsen und veredelt in Tirol, trägt wunderschöne gelbe Blüten und blüht von April bis Oktober auf dem Balkon, im Beet oder einer Schale. Namenspate ist die bekannte Party- und Volksmusikgruppe „Die Grubertaler“.

stubai-blog-balkonblumen-1stubai-blog-balkonblumen-2stubai-blog-balkonblumen-3

Hängend, halbhängend, stehend, duftend; Begonie, Petunien, Pelargonien, Geranien, Lobelien – die Auswahl ist groß und die Pflege eine Wissenschaft für sich.

Waren es früher fast ausschließlich Geranien, die die Balkone schmückten… haben inzwischen viele verschiedene Pflanzen unsere Herzen erobert.

Regelmäßiges düngen, gießen und Ausputzen ist notwendig um die Pracht den ganzen Sommer zu erhalten, damit unzählige leuchtende Blüten vom Frühling bis weit in den Herbst hinein begeistern. Eine robuste & pflegeleichte Art, eine vollsonnigen Standort mit guter Erde und regelmäßige Düngung –  sind somit die wichtigsten Grundlage für den Erfolg.

stubai-blog-blumenbalkone-28 stubai-blog-blumenbalkone-32 stubai-blog-blumenbalkone-33

Auf privaten Balkonen findet man oft auch ungewöhnliches, hübsches Männertreu als Hingucker oder Gewürzkräuter gemischt mit Balkontomaten oder Chillis.

stubai-blog-blumenbalkone-36 stubai-blog-blumenbalkone-19 stubai-blog-blumenbalkone-21

Große Hotels setzen da eher auf klassische Balkonblumen wie Hängepetunien, Fuchsien oder Pelargonien die unermüdlich blühen, Hitze und vorübergehende Trockenheit gut vertragen und in Tirol eine lange Tradition haben.

Reich an Farben und üppiger Blüte, ähnliche Farbtöne miteinander kombinierend, ganz bunt oder in Komplementärfarben, die sich im Farbkreis gegenüber liegen – jeder hat seine eigene Methode, kein Balkon gleicht dem anderen.

stubai-blog-blumenbalkone-27 stubai-blog-blumenbalkone-29 stubai-blog-blumenbalkone-31

Gesternte oder gestreifte Blumen sind ein Trend, zweifärbige, das Wetter anbelangt anspruchslose Hängepetunien ein Hit, Fuchsien als Dauerblüher wieder im Kommen, die trendige Sunsatia, die nicht ausgeputzt werden muss und bis zum ersten Herbstfrost durchblüht, oder hübsche Männertreu-Kreationen sind ein Hingucker.

stubai-blog-blumenbalkone-30 stubai-blog-blumenbalkone-35 stubai-blog-blumenbalkone-5

Viele Balkonblumen sind nur einjährig, ein Teil wird (frostfrei) wenn möglich, überwintert. Einige wenige Arten sind auch winterhart.

Balkonblumen sind ein wichtiger Teil unserer ländlich orientierten Kultur.

Wir wünschen allen viel Freude mit der Fülle der Sommerblumen in den Balkonkästen im ganzen Stubaital, die auf Terrassen und Balkonen für eine farbenfrohe Sommerzeit sorgen.

Bilder:
©TVB Stubai Tirol, AMTirol

back