Schuhplattlergruppe bei Ihrem Auftritt

Einmal im Jahr geht’s rund im kleinen Städtchen Eupen in Belgien. Wenn es wieder heißt: „Es ist Tirolerfestzeit“ holen alle die Lederhose und das Dirndl aus dem Kleiderschrank. Da durften wir Stubaier natürlich nicht fehlen…

Zugegeben, die 800 Kilometer lange Reise steckte uns noch in den Knochen, als mein Kollege Felix und ich schon am Mittwochabend in Eupen eingetroffen sind. Erwartet haben uns ein riesiges Zelt und die schon jetzt gut gelaunten Organisatoren Patrick und Peter. Nachdem wir die zu kühlenden Mitbringsel aus dem Stubaital – Geschenkkörbe und jede Menge Speck – eingelagert haben, haben wir uns erstmal ins Hotel zum Ausschlafen verabschiedet, denn die nächsten Tage sollten es in sich haben.

Nachdem wir am Folgetag bei geschlagenen 42° Außentemperatur (heißester Tag in Belgien seit Beginn der Aufzeichnungen) im Zelt unseren Messestand aufgebaut und vorbereitet haben, haben wir uns eine Abkühlung im neuen Wetzlarbad in Eupen gegönnt. Dabei hatten wir auch Gelegenheit, die schöne Stadt zu erkunden.

Am Freitag haben wir dann Verstärkung aus der Heimat bekommen. Die Bundesmusikkapelle Neustift und die Schuhplattlergruppe „d’Daunkogler“ kamen mit 2 Bussen zu uns nach Eupen, um das Tirolerfest mit ausreichend Blasmusik und traditionellen Darbietungen zu versorgen. Selbstverständlich durften auch die offiziellen Vertreter nicht fehlen: Obmann Sepp Rettenbacher, Geschäftsführer Roland Volderauer, Marketingvorstand Matthias Müller und der Miederer Bürgermeister Daniel Stern sind der Einladung zum Tirolerfest gerne gefolgt.

Bundesmusikkapelle Neustift Tirolerfest Eupen

Am Abend war es dann auch schon soweit, nach einer tollen Einstimmung auf einem Platz etwas außerhalb mit Einmarsch der Musikkapelle und standesgemäßen Willkommensbekundungen ging es dann auch schon los ins Festzelt, wo uns ca. 60 Stubaiern gezeigt wurde, dass man auch in Belgien anständig feiern kann. Wir freuten uns sehr über die allgemein sehr freundlichen Gastgeber und das nette Beisammensein. Doch das war nur der Anfang, denn am Samstag ging es bereits frühmorgens wieder los, denn die offiziellen Teile des Tirolerfestes waren für diesen Tag angesetzt. Nach einem Aufmarsch und wiederum musikalischen Darbietungen beim Parlament der deutschsprachigen Gemeinschaft ging es weiter ins Rathaus zu einer begeisterten Bürgermeisterin, die uns sogleich alle zu einem Umtrunk einlud.

Das Highlight des Wochenendes sollte der Samstagabend sein, denn wir ließen es uns natürlich nicht zweimal sagen und haben eine Menge an geballter Volksmusik nach Belgien gebracht. Die Schilehrer aus dem Stubaital, Mario & Christoph, die Schäfer, Angela Wiedl und so weiter und so weiter haben im Festzelt am Werthplatz eingeheizt.

Stubaier am Tirolerfest Eupen Marketenderin am Tirolerfest Eupen

Auch am Sonntag beim Frühschoppen waren die Musikkapelle und die Schuhplattler noch einmal gefordert, bevor sie am Nachmittag wieder zufrieden und eine schöne Erfahrung reicher die Heimreise angetreten haben.

Und Felix und ich? Wir zwei durften insgesamt 6 wunderbare Trage in Belgien verbringen. Wir haben uns sehr über die wirklich nette Gastfreundschaft und die tolle Betreuung rund um das Tirolerfest gefreut. In diesem Sinne möchten wir uns hiermit noch einmal recht herzlich bei allen Beteiligten, insbesondere beim Verein L.O.V.O.S und den beiden Hauptorganisatoren Patrick Heinen und Peter Weynands bedanken. Es war uns eine Ehre…

back