Schon als kleines Kind wächst man im Stubaital „mehrsprachig“ auf. Die Aussprache variiert stark in den fünf Stubaier Orten. Besonders in Fulpmes wird das R markant gerollt. Um euch bei uns im Tal zurecht zu finden, sind folgende Grundvokabel sehr hilfreich. Griaß Di! = Guten Tag! Pfiat Di! = Auf Wiedersehen! Richtungsangaben: enten = drüben, oi = hinunter, auchn = hinauf, Abends beim Ausgehen: Du bisch a fescher Hegel = Du bist ein hübscher Kerl. Sollten Sie eine Stubaier Schönheit auf ein Getränk einladen wollen, können Sie folgendes zu ihr sagen. Giahn mir gach auf an Kurschzen? = Gehen wir schnell einen Schnaps trinken? Auch im Arbeitsalltag sind gewisse Dialektwörter nicht wegzudenken. So kann es im Supermarkt passieren, dass man Sie fragt ob Sie für Ihr Weggele = Brötchen ein Sackl = Tüte benötigen. Die Stubaier Herzlichkeit macht unterm anderem auch ihr uriger Dialekt aus – auf welchen die Einheimischen sehr stolz sind.

back