Abschiede tun weh. Besonders, wenn sie wegen irgendwelcher Streiks auf französischen Flughäfen einen Tag früher geschehen. So war es heute so weit. Paul Pogba (im Trainingsanzug, mit Sonnenbrille und goldenem Rucksack), Patrice Evra (mit freundlichem Lächeln) und Anthony Martial (recht traurig wirkend) stiegen wieder in den silbernen Bus und fuhren in Richtung Innsbrucker Flughafen. Die Abschiedsszenen waren – für solche Ereignisse eher untypisch – auffällig herzlich. Den Franzosen scheint es gefallen zu haben. Wie sollte es auch anders sein? Wunderbares Essen, ein Spa-Bereich – der Gerüchten zu Folge ausgiebig genutzt wurde – und so manche Kartenspielrunde lassen die Zeit halt einfach schnell verfliegen.

Heute blieb leider nicht mehr viel Zeit, um die Erlebnisse ausgiebig Revue passieren zu lassen … schon morgen geht es für die Mannschaft von Didier Deschamps zum finalen Test gegen Schottland. Was bleibt? Unvergessliche Eindrücke. Ein Medienzelt, größer als die Medienhalle im Vatikan. Geheimtrainings mit Fotografen an der Waldgrenze oberhalb des Platzes. Fußballstars mit glänzenden Augen, weil die Neustifter Musikkapelle aufspielt. So solls sein.

In diesem Sinne … viel Erfolg für die Heim-Euro liebe Franzosen … bis zum Finale … da endet dann halt die österreichische Gastfreundschaft 😉

back