Die Serlesbahnen in Mieders haben sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt.

Gezielte und teils auch große Investitionen haben zu einem enormen Anstieg an Komfort und Erlebnis für die Besucher geführt.

Daran wird auch festgehalten, und zwar mit 8 neuen Gondeln.

Seit einigen Jahren erfreuen sich die Serlesbahnen in Mieders an einem immer größer werdenden Besucheransturm.

Sommer wie Winter, gleichermaßen Jung und Alt schätzen das Angebot, das geschaffen wurde. Seit der Erneuerung der Gondelbahn hat sich mehr als nur so einiges getan.

Die Sommerrodelbahn ist bereits weit über die Grenzen des Landes bekannt und besonders bei den jungen Besuchern des Stubaitals sehr beliebt.

Die Geschichte beginnt im Jahr 2003, als die alte Sesselbahn durch eine neue, moderne Kabinenbahn mit Platz für 8 Personen durch die Firma Leitner ropeways gebaut wurde. Bereits ein Jahr später, im Jahr 2004, wurde die bis heute rundum beliebte Sommerrodelbahn errichtet.

Sie ist ein Besuchermagnet im Sommer, vor allem für Kinder sind die Serlesbahnen somit einen Besuch wert. Nach einigen Betriebsjahren ohne größere Investitionen wurde im Herbst 2015 das Großprojekt „Serlessee“ abgeschlossen.

Es wurde ein Speicherteich angelegt, der mit insgesamt 50.000 m³ Wasser für schneesichere Pisten und Rodelbahnen im Winter sorgt. Parallel dazu wurde die Beschneiungsinfrastruktur wesentlich ausgebaut und verbessert (insgesamt wurden 60 neue Schneeerzeuger eingesetzt).

Doch nicht nur im Winter bringt der Speicherteich einen großen Mehrwert für der Serlesbahnen, denn der in der Folgezeit errichtete „Serlespark“ ist seither in den Sommermonaten ein Spielparadies für Kinder.

Aufgrund dieser stetigen Erweiterungen und Qualitätsverbesserungen konnten seit dem Jahr 2009 die Bergbahnumsätze und auch die Eintritte (=Fahrten mit der Bahn) verdoppelt werden. An einigen sehr stark frequentierten Tagen kam es da auch manchmal zu Wartezeiten für die Gäste. Aus diesem Grund wird als logischer nächster Schritt momentan die Gondelbahn auf die Endausbaustufe erweitert. Das bedeutet, dass ab kommendem Sommer 8 neue Gondeln die bisherigen 24 ergänzen und somit insgesamt 32 Gondeln (genannt Fahrbetriebsmittel) zur Verfügung stehen werden. Damit alles rechtzeitig fertig wird, wurden noch in diesem Jahr, vor der anstehenden Wintersaison die Beton- und Stahlbauarbeiten an der Talstation vorgenommen. Die elektro- und seilbahntechnischen Umbauten finden dann im kommenden Frühjahr statt, damit die Bahn rechtzeitig zum Start der Sommersaison mit Ende Mai wieder in Betrieb geht.

Die Verantwortlichen bei den Serlesbahnen freuen sich schon sehr auf die Fertigstellung dieses nächsten Meilensteins, sind aber gleichzeitig auch schon in den Überlegungen, wie sich das Gebiet in den kommenden Jahren weiterentwickeln kann und muss, sodass die „Serlesbahnen 2030“ weiterhin so erfolgreich arbeiten und für die Einheimischen und Gäste ein tolles Bergerlebnis bieten können. Wir sind schon sehr gespannt…

back