Im Stubaital geht der Teufel um, nein, sogar mehrere. Sie sehen furchteinflößend aus. Ich habe sie gesehen und mir ist dabei fast das Herz stehen geblieben… Was? Sie glauben mir nicht? Nehmen Sie die Hand vom Telefon, ich brauche keinen Arzt! Gehen Sie doch am 5.12. nach Fulpmes und überzeugen Sie sich selbst!

Dort findet der „Tuifllauf“ statt, bei dem die „Fulpmer Tuifl“  – seit 2010 sogar als offiziell eingetragener Verein –  durch den Ort treiben. Können Sies fassen? Teufel, die einen Verein gründen! Im Stubaital gilt das Nikolaus- und Tuiflbrauchtum eben als etwas, das es zu schützen gilt. Wenn Sie sich trauen, bieten sich Ihnen am Kirchplatzl tumultartige Szenen. Ich war dabei, als der Nikolaus seine pelzigen Tuifl mit ihren schrecklichen Gesichtern durch den Ort führte. Da sind sie noch ganz zurückhaltend. Läuten ihre Glocken, rasseln und klappern.

Und dann, dann kommt der Countdown. Die Menge von 1000 Menschen wird unruhig, drängt sich immer mehr zurück und wenn der Startschuss fällt, wird einem plötzlich klar, dass man einen großen Fehler gemacht hat! Die Tuifl fallen über die Menge her. Sie rütteln an den Seelen, die nicht brav waren. Sie heben sie in die Luft, drehen sie mit rasender Geschwindigkeit im Kreis, sie kugeln sich mit ihnen durch die Fulpmer Straßen. Es kracht und rumpelt, die Tuifl brüllen. Kinder lachen… Moment mal… Kinder lachen? Ja, für die Kleinen ist das ein Riesenspaß, wenn den Erwachsenen mal so richtig an den Ohren gezogen wird. Und die Tuifl sind ja im Verein, da läuft nichts aus dem Ruder. Es ist ein wenig wie Achterbahnfahren. Furchteinflößend, aber sicher. Das müssen Sie nur mal meinem Fluchtinstinkt erzählen. Um mich herum herrscht ohrenbetäubender Lärm und eine fast schon ekstatische Stimmung. Die Menge kreischt, ruft, jubelt und ich will die ganze Zeit jammern: „Bitte bitte, ich bin doch immer brav gewesen!“.

Und dann, ist es plötzlich vorbei. Der Nikolaus hält eine Rede über Nächstenliebe und dass man doch bitte im nächsten Jahr immer gehorchen und lieb sein soll, damit man keine Bekanntschaft mit den Teufeln machen muss. So ist das wohl im Stubaital. Wenn du schön brav bist, kriegst du keine Haue. Wenn es doch immer so einfach im Leben wäre…

back