Stubaier Gletscher-Andre Schönherr_Sonnenskilauf

Die Sommerzeit ist da, die Tage wieder um eine Stunde länger 😉 und die Temperaturen steigen. Untrügliche Zeichen für den nahenden Frühling beziehungsweise Sommer. Aber auch für den Sonnenskilauf am Stubaier Gletscher. Skifahren im Frühling ist definitiv der beste Zeitpunkt und noch absolut zu früh, um die Skiausrüstung schon wieder im Keller zu verstauen. Oben auf den weißen Bergen kannst du noch hervorragend deine Schwünge auf den perfekt präparierten Pisten ziehen.

Du fragst dich warum? Wir nennen dir unsere 5 besten Gründe für den Sonnenskilauf am Stubaier Gletscher:

1. SONNENSCHEIN PUR UND PANORAMA SATT

Schon am frühen Morgen strahlt die aufgehende Sonne im Frühjahr mit den ersten Besuchern des Stubaier Gletschers um die Wette. Während die Pisten eingeschwungen werden steigt sie hoch und nachmittags begleitet sie die Wintersportler bei ihren letzten Abfahrten. Der Himmel ist besonders oft wolkenlos und fast dunkelblau. Bei ungetrübter Weitsicht ergibt sich ein unglaubliches Panorama ins Tal hinaus. Dazu noch das Glitzern im Schnee – fast schon kitschig, oder? Egal, schöne Erinnerungsfotos beim Sonnenskilauf in Tirol sind auf jeden Fall garantiert!

2. ANGENEHM WARME TEMPERATUREN

„Aufwiedersehen“ kalte Finger und dicke Pullover, „Hallo“ Sonnenbrille! Kalte Gletschertage gehören im Frühling definitiv der Vergangenheit an. Tagsüber können die Temperaturen in den Frühlingsmonaten locker schon milde 8° bis 12° Grad Celsius erreichen. Dazu die Bewegung an der frischen Luft mit viel Sonne und Vitamin D, das hebt die Laune bei Groß und Klein und tut vor allem auch der Gesundheit gut.

3. SCHNEESICHER SKIFAHREN BIS JUNI

Auch wenn es tagsüber angenehm warm wird, die Nächte sind im Frühjahr zwischen 1.700 und 2.900 Metern immer noch kalt. Kalt genug, dass der aufgeweichte Schnee nachts gefriert und die Pisten aushärten können. Daraus ergeben sich perfekt präparierte Abfahrten, auf denen es sich wunderbar carven, boarden oder gleiten lässt.

Wahre Fans des Frühjahrs-Skilauf bekommen aber erst so richtig gute Laune, wenn die Sonne im Laufe des Tages die griffigen Pisten dann auch noch in feinste Firnhänge verwandelt. Da schmelzen die Pisten und die Herzen der Sulz-Aficianados!

4. PLATZ GENUG FÜR FREIE FAHRT

Die Skisaison am Stubaier Gletscher ist mit acht Monaten schon echt lange. Die guten Schneeverhältnisse auf der Höhenlage von 3.000 Metern machen es möglich dem Spaß in Weiß von Oktober bis Juni zu frönen. Das heißt aber auch oft, dass viele, die schon im Herbst sehr viel Skifahren gegangen sind, dann im Frühjahr schon wieder lieber etwas anderes machen. Für alle anderen, die auch dann noch gerne auf einem oder zwei Brettern am Schnee unterwegs sind, bietet das Skigebiet Stubaier Gletscher Platz genug. Die zahlreichen Abfahrten mit breiten Pisten bedeuten freie Fahrt mit weiten Carving-Schwüngen in weichem Schnee.

5. SONNIGE TERRASSEN!

Nicht zu knapp sollte auch das Sonnetanken beim Frühjahrsskilauf behandelt werden. Neben einem schönen Goggle-Tan will man doch auch andere Körperteile schon mal für die nahende Schwimmbad-Saison vorbräunen. Genau dem geben die schönen Sonnenterrassen des Stubaier Gletschers ausgiebig Raum. Wie wär’s mit feinen Köstlichkeiten, serviert in den Freiluft-Bereichen im Gamsgarten oder am Eisgrat? Und dann noch ebendort in den blau-orangen Liegestühlen eine Extraladung Vitamin D tanken – klingt verlockend, oder? Die Restaurants am Stubaier Gletscher haben auf jeden Fall für alle Geschmäcker etwas zu bieten. Aber Achtung: Sonnencreme nicht vergessen! Sonst wird die Frühjahrsbräune schnell zu einem schmerzhaften Rot.

Tipp: Schon gewusst? Kinder unter 10 Jahren fahren frei in Begleitung eines zahlenden Elternteils. Perfekt für den gemeinsamen Familienurlaub! Ab April genießen außerdem bei den Spring Sessions auch Boarder und Freestyler das herrliche Frühlingswetter im Snowpark, dem Stubai Zoo. Hier ist vom Einsteiger bis zum Profi für jede:n etwas geboten!