Man kennt das: man will nur ungestört seine Runden durch den Stubai Zoo ziehen und dann kommt er: der Schlepplift Gaisskarferner. Berühmt, berüchtigt und von manchen auch gehasst. Dabei kann der arme Lift doch gar nichts dafür!
Der Stubai Zoo ist in den letzten Jahren stark gewachsen, jedes Jahr strömen mehr Rider in den Park am Gaisskarferner. Dass der Lift an stark besuchten Tagen an seine Kapazitätsgrenzen stößt, hat jeder, der regelmäßig im Stubai Zoo unterwegs ist, schon einmal mitbekommen. Was tun also, wenn man wieder einmal einen der stärker besuchten Tage erwischt hat?

1. Ellebogenmentalität zuhause lassen!
Die Shaper, die Raupenfahrer und die Liftler sorgen immer dafür, dass angepasst an die Wetterverhältnisse, ein möglichst perfektes Parkerlebnis auf alle Rider wartet. Das funktioniert allerdings nur mit Zusammenarbeit und Rücksichtnahme. Und genau das wird von allen Ridern beim Anstellen am Lift erwartet!

2. Geteilte Freude ist doppelte Freude!
Wir halten nix von Lonley Riders am Skilift, speziell wenn Hochbetrieb im Park herrscht.
Die Wartezeit wird erheblich verkürzt, wenn man sich gleich paarweise anstellt. Man steigt schneller ein und somit schneller wieder aus, wenn das nicht Grund genug für doppelte Freude ist? Bei den Prime Park Sessions im Herbst wird’s vorgemacht, ihr könnt’s nachmachen und so mehr Laps pro Stunde einfahren.

3. Probier’s mal mit (Stubaier) Gemütlichkeit!
Du ärgerst dich, weil sich vor dir jemand nicht daran gehalten hat sich als „Paar abschleppen“ zulassen? Dann probiere es doch einfach mit der Stubaier Art der Gemütlichkeit. Aussicht genießen, sich auf die nächsten Tricks freuen, denn immerhin bist du nicht auf der Flucht sondern Mitten im Königreich des Schnees! Und Reindrängeln (siehe Regel 4) passt außerdem so gar nicht zu unserem Verständnis von Gemütlichkeit.

4. Vordrängeln ist unfair!
First come, first serve. Dieser Grundsatz gilt ausnahmslos beim Lifteinstieg an der Talstation. Und genau an dieser Stelle und nirgends anders, ist der Einstieg erlaubt. Ein Zustieg während einer Schleppfahrt wird vom Liftpersonal nicht toleriert und führt nur dazu, dass der Lift stoppt und alle noch länger warten müssen, bis er wieder weiterfährt. Man munkelt, dass Quereinstieg-Wiederholungstätern auch schon der Liftpass entzogen wurde…

5. Obacht passen, Vorrang geben!
Diese Regel gilt von allen zu befolgen, die es korrekt angestellter Weise schon in den Lift geschafft haben. Die Rider im Lift haben immer Vorrang gegenüber den Ridern, die die Lifttrasse queren wollen. Kein Platz somit für „Querulanten“.

Wir fassen also zusammen!
So funktioniert es schon mal gar nicht: Gestresst, hektisch und ohne Rücksicht auf Verluste! Und warum? Na, weil wir am Stubaier Gletscher wollen, dass Unfälle vermieden werden, damit auch jeder Rider fit bleibt für die gesamte Parksaison.

back