Der Kittel (oder Wifling) aus schwarzem Wollstoff (ursprünglich aus Wolle oder Leinen/schwarz oder dunkelbraun) ist fein gefältelt oder in Stehfältchen gepresst. Am unteren Rand wird ein 8 bis 10 cm breitere Besatz aus weinrotem Wollstoff nach außen augesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuerst die Schnittzeichnung, dann der Zuschnitt – für den Zuschnitt wird der Stoff rechts auf rechts zusammengelegt, der Stoffumbruch muss in der Mustermitte sein. Immer den Fadenlauf beachten und Musterlinien einzeichnen. Nicht auf die Nahtzugabe vergessen

Rockstoff fadengerade teilen

stubaier-tracht-3-bild4stubaier-tracht-3-bild2 stubaier-tracht-3-bild3

  1. Reihunterlage anbringen:
  • Eine Seite der Unterlage und die Seiten versäubern, Unterlage teilen
  • Reihenunterlage rechts auf rechts an den Rockstoff (Füßchen breit) steppen
  • Naht untersteppen, Kante ausheften, dass auf der linken Seite 1 mm schwarzer Wollstoff vorschaut. Reihenunterlage 3 x pro Rockbahn niederheften, damit nichts verrutscht
  • Rückwärtige Mitte – Naht 3 cm tief steppen
  1. Reihen:
  • Links und rechts vom Rand herein ca. 40 cm freilassen und dort mit dem Reihen beginnen. Nach der Zeichnung des Reihstoffes einstechen.
  • Die erste Reihlinie wird auf dem schwarzen „Vorschoß“ oder knapp unterhalb gemacht. Das ergibt einen schönen Rand.
  • Bei der Naht auf der rückwärtigen Mitte außen (rechts, auf der schwarzen Stoffseite) die Reihenfäden länger über die Nahtzugabe drüberspannen. Die Falten werden schöner und gleichmäßiger. Linke Nahtzugaben unterstechen.
  • 5 – 7 Reihlinien
  • Länge der Reihfäden: 150 cm
  1. Rock schließen:
  • Mit einer offenen Naht (3 cm Nahtzugabe) schließen. VM Schlitz – ca. 25 cm Länge
  1. Falten:
  • Restlichen nicht gereihten Stoff in je 3 tiefe Falten leben. Die Falten schauen zu den Stehfalten. Die erste Falte liegt ca. 1 cm über den Stehfalten. Falten heften

stubaier-tracht-3-bild5stubaier-tracht-3-bild6 stubaier-tracht-3-bild10

 

Weiter bei den Arbeitsschritten

  1. Leibchen an den Rock nähen
  • Vorbereiteter, gezogener Rock
  • an der rückwärtigen Mitte beginnen – erst eine Seite, dann die andere
  • die Stehfalten dicht zusammenschieben und bis ca. 3 cm über die Seitennaht als Stehfalten annähen
  • den restlichen Stoff in 2 – 3 große Legefalten aufteilen
  1. Kittelsack
    In die 2. oder 3. Legefalte – in die Faltentiefe wird nun auf der rechten Seite ein Kittelsack gearbeitet
  • Futterteile rechts auf rechts aufnähen
  • Danach aufschneiden
  • Auf die linke Seite verstürzen und offen Kanten endeln
  • Taschenteile zusammensteppen und versäubern
  • Nach oben und unten einen kleinen Abnäher nähen
  1. Vordere Mitte-Rock
    Die vordere Mitte beim Rock mit einer offenen Naht schließen und einen Schlitz von 20 – 25 cm offen lassen
  1. Rocklänge
    Tracht anziehen, Latz sorgfältig schnüren
  • Rocklänge mit dem Rockabrunder abgleichen
  • Rock an der abgerundeten Linie mit Nahtzugabe abschneiden und mit dem Kittelblech verstürzen
  • Dazu das Kittelblech rechts auf rechts aufsteppen, Nahtzugaben auseinander und dann in Richtung Rock bügeln.
  • Das Kittelblech ca. 3 cm vorstoßen lassen, heften und das Kittelblech wie einen Rocksaum ansäumen
  • Die Schürze wird an der abgerundeten Stelle umgebügelt und ebenfalls gesäumt
  1. Hafterl und Schlaufen:
  • Am Latz werden Hafterl und Schlaufen gearbeitet
  • Ein Hafterl wird am Rock zum Verschließen der vorderen Mitte eingenäht

stubaier-tracht-3-bild9 stubaier-tracht-3-bild8 stubaier-tracht-3-bild7

Bald ist die Stubaier Tracht komplett, der 4. und abschließende Teil folgt bald, zuerst muss ich aber noch bei diversen Frühlingsprozessionen einige Fotos von Stubaier Trachten in freier Wildbahn schießen *g*

Fotos: ©TVB Stubai Tirol, ©Schneiderei Maria (http://haus-hintner.com/maria/index.php)
Textquelle/Zeichnungen: ©Karin Sykora (LLA St. Johann)

back