Das Gröstl oder wie wir im Stubai sagen, „Greaschtl“ ist von den heimischen Speisekarten nicht mehr wegzudenken. Egal ob beim Einkehrschwung beim Skifahren oder nach einer Wanderung im Sommer, diese reichhaltige Speise gibt Kraft. Es ist ein ganz ursprüngliches Gericht, einfach in der Zubereitung, das früher montags auf den Tisch gekommen ist. Es galt die Reste des Sonntagsbraten zu verarbeiten. Heute ist das meist anders, denn ein selbst gekochtes Tiroler Gröstl ist wahrlich ein Festschmaus. Kaum ein anderes Tiroler Schmankerl ist bei Alt und Jung so beliebt wie es. Im Pfanderl serviert, präsentieren sich darin Erdäpfel (Kartoffeln) und Rindfleisch als ideales Duo. Für den perfekten Geschmack braucht es aber noch ein paar Zutaten mehr. Zwiebel, etwas Speck, Gewürze und frischer Schnittlauch vollenden es. Die Krönung ist noch ein Spiegelei. Da ist es dann ganz egal ob das Gröstl von einem Krautsalat oder einem gemischten Salat begleitet wird.

 

Zutaten für 4 Personen:

8 mittelgroße gekochte Kartoffeln
400 g gekochtes Rindfleisch
4 Eier

Butter/Butterschmalz bzw. etwas Öl.
1 Zwiebel
1 Bund Schnittlauch

Gewürze: Majoran, Kümmel, Salz und Pfeffer

DSC_0292 DSC_0297 DSC_0298

Zubereitung:

Im ersten Schritt wird das Rindfleisch gekocht. Dazu wird es gemeinsam mit Wurzelgemüse und Wasser angesetzt und für mindestens 3 Stunden geköchelt. Diese Suppe schmeckt dann ausgezeichnet beispielsweise mit Frittaten oder Grießnockerln und kann auch portionsweise gut eingefroren werden. Das Kochen des Rindfleisch/der Rindssuppe kann man gerne auch am Vortag einplanen, dann ist das Greaschtl auch ganz rasch zubereitet.

Im zweiten Schritt werden die Kartoffeln gewaschen und in einem Topf mit gesalzenem Wasser weich gekocht. Die fertigen Kartoffeln etwas abkühlen lassen und dann die Schale abziehen. Im Anschluss in gleichmäßige Scheiben schneiden. Jetzt ist das Rindfleisch an der Reihe. Dieses wird auch in gleich große Streifen geschnitten.

DSC_0305 DSC_0306 DSC_0308

Nun folgen Zwiebel und Schnittlauch, die jetzt fein geschnitten werden, während eine Pfanne mit Butter/Butterschmalz bzw. Öl erhitzt wird. Der Reihe nach finden nun die Kartoffeln, die Gewürze Salz, Pfeffer, Majoran und Kümmel ihren Weg in die Pfanne. Dann wird Zwiebel hinzugefügt.

DSC_0310 DSC_0318 DSC_0320

Im Anschluss werden Speck und das Rindfleisch dazu gegeben. Knusprig braun soll das Ganze nun angebraten werden, denn die Röstaromen verleihen dem Gröstl den ganz besonderen Geschmack. In einer weiteren Pfanne nun Butter/Butterschmalz bzw. Öl erhitzen und die Spiegeleier braten.

DSC_0322 DSC_0324 DSC_0325

Vor dem Servieren die Spiegeleier auf dem Greaschtl platzieren und mit dem Schnittlauch garnieren.

Gutes Gelingen!

Die übrigen vier deftig-würzigen Hüttenklassiker des Rankings findet ihr übringens hier.

back