Biken im Stubaital

Armin, kannst du uns gleich zu Beginn sagen wann dich das Mountainbike-Fieber so richtig gepackt hat?

Seit 3 Jahren fahre ich regelmäßig voller Begeisterung. Seit diesem Sommer habe ich das Gefühl, dass es besonders gut läuft. Liegt vermutlich auch daran, dass ich mich schon im letzten Winter konditionell auf die Sommersaison vorbereitet habe. Da macht das Biken dann einfach umso mehr Spaß!

Wie bereitest du dich auf die Sommer Mountainbikesaison vor?

Letzten Winter habe ich meine Kondition für den Sommer mit Langlaufen gestärkt und ich finde es ein klasse Training mit unglaublichem Effekt. Im Stubai bietet sich das Langlaufen hervorragend an, vor allem liegt bei mir die Nachtloipe direkt vor der Haustür. Diese ist aber auch sonst rasch erreichbar. Die Nachtloipe Auten ist eine 1,2 km lange, leichte Loipe, die je nach Schneelage sowohl untertags als auch am Abend unter Flutlicht befahren werden kann. Direkt angeschlossen ist die Nachtloipe Milders. Was ich bestimmt für kommenden Winter anpeile ist das Skitouren gehen. Das Stubai bietet auch hier ideale Voraussetzungen. Ich denke es ist wichtig, sich möglichst vielseitig fit zu machen und zu halten.

Du kennst dich besonders gut aus im Tal und hast einige der schönsten Plätze im Stubai erkundet. Welche Strecke ist für dich die schönste und warum?

Die für mich schönste Tour im Stubai ist von Stackler/Neustift auf die Milderaun Alm, von dort geht es über die Brandstatt Alm ins Obernbergtal, wo ich über Forcharch auf die Starkenburger Hütte fahre. Diese Tour ist etwas länger und man kann sie natürlich auch auf splitten und einzelne Etappen fahren. Was aber besonders heraussticht auf dieser Tour, ist die Milderaun Alm, dort in der Nähe gibt es eine kleine Lichtung, ein wunderschöner, ruhiger Ort zum Entspannen. Die Starkenburger fasziniert mich immer wieder, weil sie einfach ein hervorragender Ort ist, um die Aussicht zu genießen. Die Hütte ist von mehreren Orten aus, wie beispielsweise auch von der Schlick zu erreichen und ich persönlich finde diese Strecke sehr angenehm. Was von der Starkenburger Hütte aus eben immer wieder beeindruckt ist der Blick auf die Seven Summits Stubai und hinunter ins Tal.

Wie lange brauchst du ca. bist du am Ziel der eben beschrieben Tour bist?

Ich habe mich über die letzten Jahre stetig gesteigert und brauche ca. zweieinhalb Stunden (Neustift – Milderaun – Obernberg – Forchach – Starkenburg) auf die Starkenburger Hütte. Wobei es für mich nicht nur um die Zeitsteigerungen geht, sondern vorrangig um meine Leidenschaft, das Biken in der Natur.

Welche anderen Strecken sind noch erwähnenswert?

Auf jeden Fall die Tour bis zur neuen Regensburger, allerdings mit dem Bike nur bis zur Ochsenalm, welche von Neustift ein einhalb Stunden erreichbar ist, danach muss man weiter wandern. Ich persönlich finde solche kombinierte Touren top. Dann gibt es noch viele weitere Strecken die ich oft zu Saisonbeginn fahre, wie z.B. auf die Pfarrachalm, da diese bereits sehr früh geöffnet hat. Ebenso bieten sich die Serles mit Maria Waldrast und der Ochsenhütte, sowie die Bergstation Koppeneck als Mountainbike-Streckenziele an.

Was macht das Stubai für dich zur ansprechenden Mountainbike-Destination?

Für mich ist das Stubai einfach eine coole Mountainbike Destination, da es ein super Streckenangebot mit allen Schwierigkeitsgraden aufweist .Angefangen von wirklich leichten Touren bis hin zu technisch anspruchsvollen Strecken gibt es hier alles. Mir fallen spontan als leichtere Strecken die Serlesroute, sowie auch weiter hinten im Tal, die Tschangelair Alm ein. Die anspruchsvollste Strecke die ich in letzter Zeit gefahren bin, war vom Tal aus auf das Kreuzjoch, technisch sehr anspruchsvoll für mich aber ein Ansporn weiter an meiner Technik zu arbeiten. Was weiter sehr cool ist, sind die vielen Kombinationsmöglichkeiten von Teilstrecken, wie z.B. vom Gasthof Sonnenstein auf die Bergstation Koppeneck. Natürlich erfordern diese Kombination auch Kondition und Training. Etwas anderes, aber auf keinen Fall weniger interessant, ist eine Tour mit dem Rennrad vom Talbeginn bis hinein zum Stubaier Gletscher.

Zum Abschluss, wie viele Touren fährst du im Sommer?

Ich benutze mittlerweile eine App, die mir die Statistiken liefert über die Dauer und Höhenmeter usw. Für diesen Sommer liege ich knapp über dem Jahr 2014 mit 50 Fahrten, gesamt 870 km und 52.740 Höhenmetern. Ich gehe mindestens 3-4 Mal die Woche. Die Berge sind einfach zu verlockend um sich nicht mit dem Bike zu bezwingen! Es lohnt sich einfach, sich selbst davon zu überzeugen und kräftig in die Pedale zu treten!

back