FullSizeRender

Kaum ein andere Monat gestaltet sich wettertechnisch so wechselhaft wie der April.

Im Stubaier April 2017 war von sommerlichen Temperaturen über 20 Grad bis zu ergiebigen Schneefällen bisher alles dabei, was die Wetterpalette so zu bieten hat.

Den launigen April und seinen Wetterkapriolen begegnet man am allerbesten gut ausgerüstet, denn in diesem Monat Urlaub zu machen, bietet einen ganz besonderen Reiz.

Keine andere Reisezeit lässt so abwechslungsreiche Betätigungen zu.

Um das voll und ganz auskosten zu können, sollte man Folgendes daheim nicht vergessen.

 

 

1. Sonnenschutz:
Dieser sollte beim Urlaub in einer alpinen Region grundsätzlich nicht fehlen. Skibrille, Sonnenbrille und Sonnencreme schützen beim Sonnenskilauf genauso wie bei einer ersten Wanderung oder Biketour.

2. Ski-und Radhelm:
Gut behütet geht es sowohl auf die Pisten des Stubaier Gletschers als auch auf die Bikerouten des Stubaitals. Bis mittags Schwünge im Schnee zu ziehen und nachmittags mit Bike und E-Bike den Frühling im Tal zu genießen, ist eine perfekte Kombi für den April. In den Stubaier Sportgeschäften gibt es das ganze Material natürlich auch leihweise, aber die eigenen Helme nehmen ja nicht so viel Platz im Gepäck weg 😉

3. Festes Schuhwerk:
Auch wenn im April die Temperaturen immer milder werden, ist es ratsam anstelle von leichten Sportschuhen doch auf festes Schuhwerk, wie über die Knöchel reichende Bergschuhe, zurückzugreifen. Bei Wanderungen trifft man durchaus noch auf das eine oder andere Schneefeld, da sind feste Schuhe die sicherste Variante. Dies gilt übrigens auch für das Auto. Die Winterreifen sollten für den Urlaub im April noch aufgezogen sein, denn ein plötzlicher Schneefall ist immer möglich, was speziell alle Frühjahrsskifahrer freut.

4. Regenbekleidung:
Es gibt bekanntlich kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Sollte sich der April einmal von seiner regnerischen Seite zeigen, dann ab in die Gummistiefel, rein in die Matschhose und Regenjacke! Besonders Kindern macht es Spaß in die „Lackn“ (Pfützen) zu springen. Eine Wanderung zum Naturschauplatz Telfer Wiesn oder entlang des WildeWasserWeges ist bei leichtem Regen und Nebel empfehlenswert. Die nebelige Stimmung sorgt hier nahezu für einen mystisch, märchenhaften Charakter.

5. Schwimmausrüstung:
Plitsch, platsch! Bei frühsommerlichen Temperaturen lockt der Aussenbereich des Erlebnisbades StuBay. Doch auch bei einem erneuten Wintereinbruch oder wenn es wie aus „Kibln“ (Eimern) schüttet, ist das StuBay ein „heißer“ Tipp. Ins wohlig warme Nass eintauchen oder einen Saunabesuch genießen, beides ist hier ausgezeichnet möglich.

Apropos aus „Kibln“ gießen: Das Stubaital ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge an einem regenreichen Tag. Sollte die Sonne einen tatsächlich einmal im Stich lassen, so sind die Fahrt mit der Stubaitalbahn ins nahegelegene Innsbruck, ein Besuch der Swarovski Kristallwelten in Wattens oder auch ein kurzer Abstecher nach Südtirol in das idyllische Städtchen Sterzing beliebte Möglichkeiten.

back