Blog
Stubai
Stubai
Stubaier Gletscherzauber
ab € 155,00

17.10.2017 - 06.05.2018

  • 2 bis 7 Übernachtungen mit Frühstück oder Halbpension oder in einer Ferienwohnung
  • Skipass für den Stubaier Gletscher
  • Gratis Skibus im gesamten Tal
zum Angebot
Herbstskilauf 4=3
ab € 217,00

01.10.2017 - 22.10.2017
06.11.2016 - 18.12.2017

  • 4 Übernachtungen mit Frühstück
  • 4-Tage Skipass für den Stubaier Gletscher zum Preis vom 3-Tages-Skipass
  • Gratis Skibus im Stubaital
  • Gratis Skipass für Kinder (unter 10 J.)

    zum Angebot
    1. Home   »  
    2. Aktivitäten   »  
    3. Wandern   »  
    4. WildeWasserWeg   »  
    5. 2. Pinnistal

    2. Pinnistal

    Wasser zwischen Kalk und Urgestein

    Die Geologie des hinteren Pinnistals bietet eine einzigartige Besonderheit: eindrucksvoll treffen  zwei unterschiedliche Gesteinsformen aufeinander. Linkerhand sehen wir die mächtigen Kalkriffe in schroffen, horizontal geschichteten Wandfluchten. Die Abbrüche der Kirchdachspitzen sind über 600 Meter hoch und die weiter hinten liegenden Ilmspitzen erinnern mit ihren zerklüfteten Pfeilern und senkrechten Wänden an die Drei Zinnen in den Dolomiten. Hunderte Meter lang ziehen hellgraue Schutthalden bis in den Talboden. Auch die nur spärlich bewachsenen Grashänge daneben lassen erahnen, dass es hier wenig fruchtbare Böden und kaum Wasser gibt.

    Hinter der Karalm können wir den Schritt ins Urgestein wie einen Sprung in eine andere Welt erleben. Unter der gewaltigen Nordflanke des Habichts fließt das saftige Leben geradezu ins Tal hinunter: dichtes Strauchwerk mit Almrosenstauden, moosige Böden, saftig grüne Birken. Kleine Rinnsale ziehen in dünnen Strähnen vom Berg hinunter.

    Die Wanderung führt von Neder auf der Schotterstraße in einem engen Taleinschnitt zunächst schnurgerade und relativ steil neben dem Pinnisbach bergauf. Aber allein der Ausflug auf die romantischen Almen von Herzeben und Issenanger sind den Ausflug schon wert. Ab hier wird der Talboden wunderbar flach und führt durch ein traumhaftes Hochtal zur Pinnisalm und weiter zur Karalm. Sportlich Ambitionierte sollten unbedingt zur Innsbrucker Hütte weiter wandern – hier oben haben wir den geologischen Ausblick noch deutlicher vor Augen.

    Wanderungen:

    Issenangeralm

    Start: Neder (1020 m)
    Ziel: Issenangeralm (1380 m)
    Schwierigkeit: guter Schotterweg, anfangs etwas steil
    Gehzeit: 1 Std.
    Höhenmeter: 315 Hm aufsteigend
    Einkehrmöglichkeiten: Issenangeralm

    Pinnisalm, Karalm, Innsbrucker Hütte

    Start: Neder (1020 m)
    Ziel: Pinnisalm, Karalm, Innsbrucker Hütte
    Schwierigkeit: Fahrweg auf Schotter bis zur Karalm, dann gut ausgebauter Steig in vielen Serpentinen zur Innsbrucker Hütte
    Gehzeit:  Pinnisalm (2 Std.), Karalm (2½ Std.), Innsbrucker Hütte (4½ Std.)
    Höhenmeter: Pinnisalm 524 Hm, Karalm 723 Hm, Innsbrucker Hütte 1300 Hm
    Einkehrmöglichkeiten: Pinnisalm, Karalm, Innsbrucker Hütte

    Elferlifte - Pinnisalm - Neder

    Start: Neustift (993 m) bzw. Bergstation der Elferbahn (1794 m)
    Ziel:  Neder (1020 m)
    Schwierigkeit: entspannender Höhenweg und Abstieg auf Schotterweg
    Gehzeit: 3 Std.
    Höhenmeter: 800 Hm absteigend!
    Einkehrmöglichkeiten: Pinnisalm, Issenangeralm

    Wasserfall im Pinnistal im Stubai
    Kind bei Wasserspielen im Pinnistal
    Pferde auf Wiese im Pinnistal im Stubai
    Radfahrer im Pinnistal im Stubai
    Suchen & Buchen