Ochsenwand

Ein besonders interessanter, langer und schöner Klettersteig im Stubai, der sicherlich zu den bedeutendsten Klettersteigen Österreichs zählt.

Charakteristik:
Die Route wurde geschickt entlang der Südkante der Großen Ochsenwand angelegt, sodass Steinschlaggefahr nur im untersten Teil des Anstieges besteht. Die leicht überhängende Einstiegswand und die folgende Verschneidung sind  die schwierigsten Passagen. Wer hier überfordert ist sollte lieber umkehren, denn der Höhenunterschied von ca. 700 m (davon etwa 500 m gesichert) verlangt Ausdauer und einen geübten Bergsteiger. Auch beim Abstieg über den Normalweg - als eigenständige Klettersteig-Unter­nehmung eben­falls recht interessant - sind etliche gesicherte Passagen zu überwinden. Durchwegs gut gesichert, einige Passagen sehr kraftraubend, rot markiert. Für Kinder und Ungeübte nicht geeignet!

Schwierigkeit:

Sehr schwierig. Im unteren Teil etwa 400 Hm fast durchwegs B bis C, einige Pas­sagen und der Einstiegs­bereich C/D bzw. D, im oberen Teil Großteils Gehgelände mit kurzen, gesicherten Abschnitten (A/B bis C/D) und einigen leichten Kletterstellen bis 1+


Bes. Gefahren: Im unteren Teil Stein­schlaggefahr; der Abstieg ist auch ein Klettersteig und bei Neuschnee tlw. gefährlich.


Beste Jahreszeit: Juni - Oktober


Zeiten / Höhenunterschiede:
Zustiege ........ 1,5 Std. / 650 Hm (von der Mittel­station); 1 Std. von der Bergstation
Klettersteig .... 3 Std. / 700 Hm
Abstieg .......... 3-3,5 Std. / bis 1350 Hm


Exposition: Süd bis Südost


Ausrüstung: Klettersteigset, Helm, mittelfeste Bergschuhe od. Kletterschuhe; Sicherungsseil für Jugendliche


Talort / Info: Fulpmes im Stubaital, 937 m, Tel: +43 (0) 501881-0


Ausgangspunkt: Mittelstation „Froneben“, 1351 m od. Bergstation „Kreuzjoch“, 2108 m der Gondelbahn „Schlick 2000“ (Kreuzjochbahn) in Fulpmes.


Stützpunkt: Schlicker Alm, 1640 m, privat, Restaurant, bew. Mitte Mai - Ende Okt.; Tel. +43 (0)5225/62409 (Taxidienst zur Schlickeralm, Tel. +43 (0)5225/62409)

Anreise: Von Innsbruck über die Brenner-Autobahn A13 oder auf der Bundesstraße zur Abzweigung/Abfahrt ins Stubaital und nach Fulpmes. Durch den Ort in Richtung „Schlick2000“ bzw. „Kreuzjochbahn“ zur Talstation der Gondelbahn.
Bahn / Bus: Bhf. Innsbruck und mit dem Bus nach Fulpmes.


Zustiege:

a) Von der Mittelstation „Froneben“: Auffahrt mit der Gondelbahn zur Station Froneben (1351 m; hierher zu Fuß von Fulpmes in ca. 1 Std.). Von hier auf der Zubringerstraße bequem in 40-50 Min. zur Schlicker Alm (1640 m; Zufahrt auch mit dem MTB gestattet!). Noch weitere 20 Min. auf der Straße taleinwärts, bis rechts der Zustieg (markiert) zum „Schlicker Klettersteig“ (große Tafel) abzweigt, über den man in etwa 25 Min. zum Einstieg gelangt (großer roter Punkt).
b) Von der Bergstation „Kreuzjoch“: Entlang des Fahrweges oder direkt über die Pisten bergab zur Zirmachalm und in einem Bogen zur anderen Talseite bis zur Abzweigung des Zustiegsweges zum Klettersteig (ca. 40 Min. kürzer als Aufstieg a).
Taxidienst zur Schlickeralm: Tel. +43 (0)5225/62409.


Abstieg:

„Nordgrat-Klettersteig“ zur Alpenklub-Scharte: Vom Gipfel entlang des Kammes nach Norden, dann Abstieg im schottrigen Gelände zu einer Steilstufe (C) über die man eine Scharte erreicht. Gegenüber kurz aufwärts (B) und links zu weiteren Sicherungen, die über einen ausgesetzten, steilen Felskamm (bzw. in den Flanken und Rinnen daneben) führen (tlw. B und B/C). Bei den markanten Türmen kurze Querung und noch etwa 100 Hm (B bis B/C) zu einer Scharte mit Felsturm absteigen. Nun östlich unterhalb der Kleinen Ochsenwand in Richtung Norden querend und absteigend auf schmalen Bändern in weiteren 15-20 Min. zur Alpenklub-Scharte (2451 m). Von hier auf dem markierten „Gsaller Weg“ (der „Gsaller-Steig“ führt nordöstlich weiter in Richtung Marchreisen-Spitze) östlich abwärts zur Roßgrube und zurück zur Schlicker Alm.


Tipp: Der Aufstieg über den gesicherten Nordgrat-Klettersteig (B und C) zur Großen Ochsenwand ist als eigenständiges Tagesziel ebenfalls lohnend.

Topo Ochsenwand