Ilmspitze

Die Ilmspitze ist das schroffe Wahrzeichen schlechthin - fast unbezwingbar ragt sie formschön am Talschluss des Pinnistales empor

Charakteristik:
Der 1986 angelegte Klettersteig auf die aussichtsreiche Ilmspitze zählt zu den schönsten und interessantesten Klettersteigen Österreichs. Originelle „Einlagen“ wechseln mit steilen und ausgesetzten Passagen, geschickt den steilen, „dolomitenartigen“ Fels überwindend. Der Zustieg ist von beiden Seiten relativ lang, wodurch sich die „Innsbruckerhütte“ als idealer Stützpunkt anbietet. Als Zweitages-Tour sehr lohnend ist die Verbindung mit dem „Elferkofel-Klettersteig“ am Vortag und Nächtigung auf der Hütte. Der Abstieg von der Ilmspitze führt leider durch sehr unangenehmes, brüchiges Gelände und kann bis in den Frühsommer hinein Altschneereste aufweisen. Sowohl der Klettersteig, als auch der Abstieg verlangen absolute Trittsicherheit und Übung. Also nichts für Gelegenheits-Bergsteiger, Kinder und Ungeübte

Schwierigkeit: Schwierig. Viele, ausgesetzte Passagen C, sonst A bis B; auch der Abstieg ist stellenweise gesichert, A bis B

Bes. Gefahren: Steinschlaggefahr beim Abstieg; Vorsicht im Frühsommer wg. Altschneefeldern (Hüttenwirt fragen)

Beste Jahreszeit: Juli - Oktober

Zeiten / Höhenunterschiede:
Zustiege, von der Pinnisalm ... 3 Std. / 850 Hm
Klettersteig ............................ 1,5 Std. / 280 Hm
Abstiege ................................ 2,5-4 Std.

Exposition: Klettersteig West bis Süd­west, Abstieg Südost

Ausrüstung: Klettersteigset, Helm, mittelfeste Bergschuhe

Talort / Info: Neustift i. Stubaital, 993 m, Tel.: +43 (0) 501881-0, www.stubai.at

Ausgangspunkte: Pinnisalm, 1.560 m (Taxi-Bus) bzw. Neustift

Stützpunkt: Innsbruckerhütte, 2370 m, ÖAV, bewirtschaftet Mitte Juni - Anfang Okt.; Tel. +43 (0)5276-295

Anreise: Von Innsbruck über die Brenner-Autobahn (Maut) oder auf der Bundesstraße zur Abzweigung ins Stubaital und nach Neustift

Zustiege: Von Neustift i. Stubaital (Ortsteil Neder) führt eine markierte, lange Straße südlich taleinwärts zum Alpengasthof Pinnisalm (2 Std. Gehzeit bzw. ev. Auffahrt mit Taxi-Bus; Informationen beim Neustifter Funk-Taxi; Anmeldung: +43 (0)5226/2877. Weiter auf dem markierten Wanderweg südlich talein und Aufstieg zum Pinnisjoch (2370 m, knapp dahinter befindet sich die Innsbrucker-Hütte). Nun in nordöstlicher Richtung entlang des markierten, felsigen Kammes auf- und absteigend zum Einstieg, kurz hinter einem kleinen Materialhüttchen

Routen- / Steigverlauf: Hinter dem Materialhüttchen setzt eine kl. Schlucht an, die von einem vorgelagerten Pfeiler gebildet wird. Kurz in der Schlucht aufwärts zur steilen Einstiegswand. Routen­verlauf siehe Anstiegsskizze

Abstieg: Den obersten Teil des Kletter­steiges wieder abklettern zur Abzweigung des markierten Abstieges beim letzten großen Absatz. Brüchige, ausgesetzte Bänder (tw. ge­sichert, A) führen schräg abwärts zu einer Geröllrinne. Über eine gesicherte Stufe (B) und unangenehmes Steilgelände zum Wandfuß. Auf exponiertem Steiglein unter den Wänden in Richtung Süden zurück und kurzer Gegenanstieg zum Ein­stieg. Weiter wie Zustiege

Topo Ilmspitze